Probleme beim Einloggen
Marius Schäfer HUMAN CONNECTION
STELL DIR VOR,  es gibt ein gemeinnütziges soziales Wissens- und Aktionsnetzwerk…
… das Potential hat, die Welt zu verändern, indem es uns befähigt, die Lösungen für die Probleme unserer Zeit gemeinsam anzugehen.
… das Dich inspiriert und Dich einlädt, positiv zu denken und mit Gleichgesinnten am Geschehen mitzuwirken, das Netzwerk zu gestalten, das Wissen zu teilen und gemeinsam in Aktion zu treten.
…das als innovative, lösungsorientierte All-in-one-Plattform Recherchetool , soziales Netzwerk und Projektmanagement vereint.
…das fair, transparent, kostenlos, werbefrei ist und bleibt.
…und das seinen Code Open Source bereit stellt, zensurfrei moderiert und Deine Daten nicht verkauft.
Human Connection entwickelt ein unabhängiges und gemeinnütziges soziales Wissens- und Aktionsnetzwerk.
Dieses wird eine Vielzahl an Werkzeugen und Funktionalitäten zur Verfügung stellen, welche weit über die gewohnten Kommentarspalten und Likes hinausgehen. Die Plattform ist gemacht für Ideengeber, Weltfairänderer, Freiwillige, Teamplayer, Debattierer, gemeinnützige Organisationen, Initiativen, Projekte und Menschen, die nach positiver Veränderung und Neuem streben – für ALLE, die von der Information in die Aktion kommen wollen!
Derzeit wird das Netzwerk im „Closed-Alpha“- Status von allen Unterstützern getestet und bis zum Start der Open-Beta-Version weiter entwickelt.
Wenn Du diese Idee genau so unterstützenswert findest wie ich, gib Human Connection Stabilität!
Werde auch Du einer von 3000 monatlichen Unterstützern oder einmaliger Spender und lass das Netzwerk gedeihen! Hol Dir Dein Alpha-Ticket unter:
http://www.human-connection.org
Erzähle es bitte weiter! Teile diese Nachricht bitte mit all Deinen Kontakten, die davon erfahren sollen! Danke!
TAKE ACTION – with HUMAN CONNECTION!
Hier noch die wichtigsten Links auf einen Blick:
WAS IST HUMAN CONNECTION?
Übersicht aller bisher geplanten Funktionen:
https://youtu.be/rUYjaDVm9Xk
Human Connection in 2 Minuten: “Bee or not to bee”:
https://youtu.be/hFPSXznj_zs
Alle Videos in der Mediathek:
https://human-connection.org/ueber-uns/mediathek/
UNTERSTÜTZEN
Martin Nieswandt Wie viel Sklaverei dürfen Banke in Kauf nehmen?
Geld und Menschenrechte - Amnesty International im Dialog
mit Dr. Mathias John, Vorstandsmitglied von ai Deutschland
am Mittwoch, den 28. März 2018 um 19 Uhr
im Hause der imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH
Postkamp 14a, 30159 Hannover
Einführung:
Alex Wilhelm, Leiter imug rating
Auch Banken müssen menschenrechtliche Sorgfaltspflichten anwenden!
Immer wieder sind Unternehmen in Menschenrechtsverletzung verwickelt. Amnesty International hat weltweit eine Vielzahl von Beispielen aufgedeckt, sei es im Zusammenhang mit der Erdölförderung im Nigerdelta, im Kleinbergbau von Kobalterzen in der Demokratischen Republik Kongo oder bei den Bauprojekten für die Fußballweltmeisterschaft in Katar. Wehren sich Menschen gegen die negativen Auswirkungen von Unternehmensaktivitäten, werden sie häufig eingeschüchtert oder sogar ermordet. Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und Nationale Aktionspläne auf deren Basis sollen dazu beitragen, dass Unternehmen endlich auch die Menschenrechte respektieren, Risikovorsorge auch in Bezug auf Menschenrechte betreiben und für ihre Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette menschenrechenrechtliche Sorgfaltspflichten implementieren.
Bisher liegt das Hauptaugenmerk allerdings auf den Unternehmensaktivitäten und deren Auswirkungen auf Menschenrechte. Banken und Finanzinstitutionen, die entsprechende Aktivitäten finanzieren, werden bislang kaum betrachtet. Aber auch diese müssen sich natürlich ihrer menschenrechtlichen Verantwortung stellen und für ihre Kreditlinien und Anlagen menschenrechtliche Sorgfaltspflichten anwenden.
Biographisches
Dr. Mathias John, Jahrgang 1957, arbeitet seit 1980 ehrenamtlich bei Amnesty International zu den Themengebieten Wirtschaft und Menschenrechte sowie Rüstungstransfers und Menschenrechte und ist seit Mai 2015 im Vorstand der deutschen Amnesty-Sektion für Länder und Themen zuständig. Er ist Sprecher der Koordinationsgruppe Wirtschaft, Rüstung und Menschenrechte.
Im Bereich menschenrechtliche Unternehmensverantwortung begleitet er die nationale und internationale Diskussion um verbindliche Regeln für die Wirtschaft intensiv seit Anfang der 90er Jahre mit den Schwerpunkten Verantwortung von Wirtschaftsunternehmen für Menschenrechte, (Ressourcen)Konflikte und wirtschaftliche Aktivitäten, UN Global Compact und die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte.
Mathias John war seit 2007 bis Mitte 2016 als Vertreter von Nichtregierungsorganisationen Mitglied im Lenkungskreis des Deutschen Global Compact Netzwerkes.
Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Untersuchung von Auswirkungen konventioneller Rüstungstransfers auf die Menschenrechte, dabei insbesondere Kleinwaffen, Polizei-/ Sicherheitsausrüstung und die Privatisierung von militärischen und polizeilichen Dienstleistungen. Als Rüstungsexperte hat er an zahlreichen Untersuchungen und Berichten von Amnesty International mitgearbeitet.
Herzliche Einladung, beste Grüße
Martin Nieswandt
Stefan Rösler Jede Stimme zählt: Bitte unterstützt unser Projekt "Pferde fördern Vielfalt"!
Das Projekt „Pferde fördern Vielfalt“ hat die Chance auf den Titel „UN-Dekade-Projekt des Monats“.
Stimmt ab und tragt dazu bei, dass möglichst viele Menschen erfahren, wie förderlich Pferde für Natur und Umwelt und speziell auch für die Biologische Vielfalt sind:
http://bit.ly/2FoHhLe
Foto: Pixabay
Thomas Hagel f.CON 2018 FEMALE LEADERSHIP KONFERENZ
Am 20.2.2018 findet in Hamburg die f.con Female Leadership Konferenz statt, organisiert vom Manager-Magazin. Die Rednerliste sieht sehr interessant aus.
https://live.manager-magazin.de/
Frauen in Führungspositionen bringen die Wirtschaft voran. Mehr Diversität in den Topetagen fördert Innovation und erzielt bessere Resultate, wie zahlreiche Studien belegen. Doch in der Praxis sind weibliche Chefinnen nach wie vor die Ausnahme. Die f.CON 2018, die Female Leadership Konferenz und Networking-Plattform für Unternehmerinnen und Frauen in gehobenen Führungs- und Managementpositionen, will dazu beitragen, dass sich dies ändert.
Einen Tag lang wird das manager magazin mit mehr als 15 erfolgreichen Topmanagerinnen und hochkarätigen Expertinnen in Gesprächsrunden, in Workshops und im Rahmen von Vorträgen Best-Practice-Fälle diskutieren und aufzeigen, wie mehr Frauen den Weg nach ganz oben finden können.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Utopia"

  • Gegründet: 25.07.2008
  • Mitglieder: 777
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 270
  • Kommentare: 91