Skip navigation
UX Metropole Ruhr

UX Metropole RuhrUX Metropole Ruhr

144 members | 37 posts | Public Group

Regionalgruppe der German UPA. Interessierte, vom Neuling bis zum UX-Guru, sind dazu eingeladen, mit Gleichgesinnten über UX zu diskutieren.

Das nächste UX Meetup findet am 09. Januar 2020 ab 18:30 Uhr bei der KPS am Phönixsee in Dortmund statt. Und auch dieses Mal starten wir den Abend mit einem Impulsvortrag, dieses Mal über den Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl und welchen Einfluss beides haben kann auf die Gestaltung eines Chatbots.

Aktuell vergeht kaum ein Tag, an dem nicht über den teilweise aggressiven, grenzwertigen und verletzenden Umgangston in der realen und der digitalen Gesellschaft berichtet wird. Das Phänomen ist aber leider nicht ganz neu. Schon im Jahr 2008 hatte der damalige US Präsident Obama in einer berühmten Rede gesagt: „Der größte Mangel, den wir heute in unserer Gesellschaft und in der Welt insgesamt sehen, ist ein Mangel an Empathie. Es gibt einen großen Bedarf an Menschen, die sich in andere hineinversetzen und die Welt mit ihren Augen sehen können.“

In der Tat wird Empathie von vielen als eine wichtige Fähigkeit für ein besseres Verhalten von Menschen untereinander erachtet. Neuere Forschung zeigt allerdings, dass Empathie im Prinzip zwar gut ist – aber nur in bestimmten Situationen. Empathie ist demnach kein Allheilmittel für einen besseres Miteinander. Vielmehr deuten aktuelle Forschungsergebnisse darauf hin, dass Mitgefühl („compassion“) ein viel wirksamerer Ansatz ist, wenn es darum geht, mit anderen Menschen gut auszukommen.

Welche Bedeutung diese Erkenntnisse für uns als UX-Experten bei der Entwicklung von menschzentrierten Nutzererlebnissen haben? Wenn wir einen Self Service wie z.B. einen Chatbot konzipieren, mit dem eine Raumbuchung abgeschlossen werden kann: Könnte es sein, dass ein automatisierter Dialog – basierend auf Empathie oder Mitgefühl – eine bessere Conversion erzielt als ein rein funktionaler Dialog? Ingo Waclawczyk, Senior Manager UX bei der KPS digital GmbH, wird es ausprobieren, uns das Experiment in seinem Impulsvortrag vorstellen und mit uns diskutieren.

Anschließend bleibt noch ausreichend Zeit zum Fachsimpeln, Plaudern und Netzwerken.

Das Meetup findet am Donnerstag, 09. Januar 2020, ab 18:30 Uhr in den Räumlichkeiten der KPS am Phönixsee in Dortmund statt. Der Eingang ist auf der dem See abgewandten Seite. Dort werdet ihr empfangen und zum „Ideation Space“ im dritten Stock gebracht, wo der Impulsvortrag stattfindet. Die KPS sponsort die Veranstaltung und stellt nicht nur die Räumlichkeiten bereit, sondern auch Getränke und Snacks. Vielen Dank dafür!

Die Teilnahme am UX Meetup ist wie immer kostenlos.

Anmeldung bitte bei Meetup, damit wir wissen, für wieviele Leute die KPS Getränke und Snacks bereitstellen darf: https://www.meetup.com/de-DE/UX-Meetup-Metropole-Ruhr/events/266287081/

Ich freue mich auf euch!

eMobility, Carsharing, eScooter, ... Mobilität ist aktuell eines der angesagtesten und am meisten diskutierten Themen. Doch wie funktioniert das alles technisch, wie können digitale Produkte hier helfen und welche Herausforderungen gibt es? Darum geht es an diesem Abend :) Schwerpunkt wird das Produktdesign und die Nutzerführung sein

https://www.meetup.com/de-DE/ProductTank-Ruhr/events/266408658/

Nur noch eine Woche, dann geht es los: In Bottrop startet am 14.11.2019 ab 13:00 Uhr der World Usability Day mit Workshops, Keynotes, Führungen, Job-Speeddating und einer Unterhausdebatte.

Infos und Anmeldung: www.ruhrwud.de

Der nächste UX-Stammtisch Metropole Ruhr findet am 05. September 2019 statt, erstmalig unter dem neuen Namen „UX Meetup Metropole Ruhr“. Er widmet sich ganz der Gestaltung immersiver Anwendungen. Holger Kürten und Mario-Andreas von Senselab.io zeigen, worauf es dabei ankommt und warum das Entwickeln von guten Virtual-Reality-Anwendungen so viel Spaß macht.

Holger Kürten bezeichnet sich als Early Adopter der Virtual-Reality-Technologie und ist seit 4,5 Jahre Game-Developer. Von MMOS bis Serios Games konnte er reichlich Erfahrungen sammeln. An VR fasziniert ihn besonders die Immersion und die Möglichkeit, an Orte zu Reisen, die in der realen Welt unerreichbar sind.

Mario-Andreas Stahl ist Experte für Mixed Reality und arbeitet für Senselab.io im Bereich Marketing und Vertrieb. Als ehemaliger Lehrer der Technik und Informatik, ist ihm der sinnvolle Einsatz dieser neuen Technologien eine Herzensangelegenheit. Mit mehr als 10 Jahren didaktischer Berufserfahrung und über 4 Jahren Erfahrung im Bereich Marketing und Sales, verhilft er seinen Kunden zum „Mindset der unbegrenzten Möglichkeiten“.

Die beiden sprechen über die Besonderheiten beim Interaktionsdesign, über lustige Fails und wie man Kunden davon überzeugt, was sinnvoll ist. Natürlich kommt das Ausprobieren nicht zu kurz. Freut euch auf diesen interaktiven Vortrag bei kühlem Bier und guter Laune.

Beim Standort bleiben wir beim Gewohnten: Wir treffen uns ab 18:30 Uhr im Dortmunder Coworkingspace Rent24, Hansastraße 95. Wie immer ist die Teilnahme gratis, Bier und Popcorn gibt es kostenlos, nur für andere Getränke (Softdrinks, Café usw.) steht eine Kaffeekasse auf Vertrauensbasis auf der Theke.

Bitte sagt Bescheid, ob ihr kommt, am besten drüben bei Meetup: https://www.meetup.com/de-DE/UX-Meetup-Metropole-Ruhr/events/263643868/

https://www.kps.com/de/jobs/offers-consulting-and-development/user-experience-manager.html