Verband Druck und Medien NordOst e.V.

Verband Druck und Medien NordOst e.V.Verband Druck und Medien NordOst e.V.

406 members | 887 posts | Public Group

#wissenswertevereint #vdmno | Netzwerke | Dienstleistungen | NUTZEN | Der Arbeitgeberverband für Druck und Medien im NordOsten! | www.vdmno.de

Druckanfrage Nr. 93897 von Freitag, 10.06.2022 - 09:25 Uhr

• Format: DIN Lang (105 mm x 210 mm)

• Umfang: 60 Seiten (4 Seiten Umschlag + 56 Seiten

• Farbe: 4/4

• Papier: 250 g/m2 Bilderdruck glänzend (Umschlag), 135 g/m2 Bilderdruck glänzend (Inhalt)

• Verarbeitung: schneiden, falzen, Rückstichheftung

...

--------------------------------------------------------------------

Seit über 20 Jahren, nutzen kreative Köpfe, Marketingexperten, Verleger, Produktioner, und Werbeagenturen unseren Druckereipool http://www.europadruck.com. Nur ein Druckereivergleich liefert Fakten.

Angesichts der bedrohlichen Situation der Energieversorgung der deutschen Wirtschaft und der in Kraft gesetzten Stufe 1 des Notfallplans Gas warnt der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) vor Maßnahmen und Entscheidungen, die systemrelevante Produktionen der Druck- und Medienwirtschaft einschränken würden.

Die gedruckte Presse gehört zur kritischen Infrastruktur und ist unverzichtbar für Demokratie, für die politische, private und berufliche Information und Meinungsbildung. Für viele Leser ist sie nicht durch andere Medien ersetzbar. Sie ist zudem ein mit Artikel 5 GG verfassungsrechtlich besonders geschützter Teil der KRITIS-Liste. Folgerichtig weist der bvdm in seiner Stellungnahme an die Bundesnetzagentur und den Bundeswirtschaftsminister darauf hin, dass Unternehmen, die Presseprodukte herstellen und distribuieren, ebenfalls als Bestandteil der Kritischen Infrastruktur eingestuft sein müssen, d.h. im Ernstfall von Gas-Lieferstopps oder Rationalisierungen ausgenommen werden müssen.

Gleiches muss nach Überzeugung des bvdm für Druck- und Medienunternehmen gelten, deren Produkte und Dienstleistungen zwingend von systemrelevanten Einrichtungen und Sektoren gebraucht werden, oft sogar gesetzlich vorgeschrieben sind.

Staat und Verwaltung würden ohne bedrucktes Papier und Papierprodukte nachweislich nicht funktionieren. Die Herstellung von Banknoten, Amtsblättern, Personalausweisen, Führerscheinen, Pässen, Wahlzetteln, Informationsschriften, Parlamentsdrucksachen, Sicherheitskarten, Gesetzesblättern, Verordnungsblättern, Formularen muss dementsprechend gesichert sein.

Die weiteren Sektoren der Kritischen Infrastruktur – Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Logistik, Informationstechnik, Telekommunikation, Transport und Ernährung – und selbstverständlich Handel und Dienstleister sind ohne Verpackungen, Lieferscheine, Gebrauchsanleitungen, Etiketten, Beipackzettel, technische Dokumentationen u.v.m. nahezu nicht geschäftsfähig. In diesem Zusammenhang gilt es also auch, die Lieferketten von Druckerzeugnissen inklusive der benötigten Roh-, Betriebs- und Hilfsstoffe nicht aufs Spiel zu setzen.

Der bvdm unterstützt daher die Papierindustrie und die Verlegerverbände in deren Briefen an das Bundeswirtschaftsministerium in Ihrem Anliegen und betont in einem zusätzlichen Schreiben an die Bundesnetzagentur, als unverzichtbarer Teil der Infrastruktur eingestuft werden zu müssen.

#vdmno #wissenswertevereint #wirliebenprint #Arbeitgeberverband #Wirtschaftsverband #printmachtmehrdraus #printkommtan

Der bvdm appellierte bereits an die europäische Papierindustrie, keine Verlängerung der Anti-Dumpingzölle der EU-Kommission gegen chinesische Unternehmen zu beantragen. „Selbst wenn die Mengen, die aus China kommen, klein sind, weil chinesische Hersteller mittlerweile in lukrativere Märkte liefern, darf die Freiheit des Handels gerade in Zeiten der Knappheit nicht eingeschränkt werden. Dafür fehlte unseren Unternehmen das Verständnis“, so Deimel.

Der Deutschen Druck- und Medientag 2022 findet in diesem Jahr in Leipzig statt. Ausrichter sind der Verband Druck & Medien NordOst e. V. und der Verband Druck und Medien Mitteldeutschland e. V. gemeinsam mit dem bvdm.

Die vergangenen zwei Jahre haben unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft verändert. Dabei wurden in vielen Bereichen Stärken deutlich, gleichzeitig haben zahlreiche Betriebe die schwierige Zeit auch genutzt, um Schwächen aufzudecken und zu bearbeiten, um sich für die Zukunft noch besser aufzustellen. Drei wichtige Themen stellt Ihnen der Deutsche Druck- und Medientag 2022 vor: Digitalisierung, Unternehmens- und Vertriebskommunikation sowie Nachhaltigkeit.

#vdmno #wissenswertevereint #wirliebenprint #Arbeitgeberverband #Wirtschaftsverband #printmachtmehrdraus #printkommtan

Seit dem 01. März 2022 ist Ralph Kohnen neuer Leiter der Verlagslogistik bei den Grafschafter Nachrichten. Der Diplom-Kaufmann und gebürtige Grafschafter kennt die Branche genau: Er blickt auf über 25 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen leitenden Funktionen in Zeitungs- und Anzeigenblattverlagen zurück. Zuletzt war er Geschäftsführer der Logistik-Tochtergesellschaften der HAAS Mediengruppe (Mannheimer Morgen). Ralph Kohnen folgt auf Jens Bugiel, der zum Verlag der Lippischen Landeszeitung nach Detmold gewechselt ist. Zu seinen Aufgaben zählt neben der Organisation und Steuerung einer zuverlässigen Zeitungslogistik die Entwicklung kreativer Lösungen, um die Wirtschaftlichkeit des Zustellgeschäftes abzusichern.