Verein für Hamburgische Geschichte

Verein für Hamburgische GeschichteVerein für Hamburgische Geschichte

476 members | 312 posts | Public Group

Die VHG-Gruppe informiert über Ausstellungen, Vorträge, Publikationen und Internetquellen zur Hamburger Geschichte und zur Hanse

Herzlich Willkommen!

... Log in to read more

Wed, 7/6/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Vortrag: Reinhard Otto: „Grabe wo Du stehst“ – Entwicklung und Perspektiven der Hamburger Geschichtswerkstätten. „Grabe wo Du stehst!“ – dieser Satz stand in den 1980er Jahren am Beginn der Geschic...... Read more

Wed, 7/6/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Location

Museum für Hamburgische Geschichte,

Hamburg

Bei unserer Fahrradtour zu den Bauten des bedeutenden Hamburger Architekten und Stadtplaners Fritz Schumacher am Sonntag, 19. Juni 2022 sind noch einige freie Plätze vorhanden:

Die Fahrt verbindet zwei der großen Gesamtplanungen Schumachers, den Dulsberg und die Veddel: Beide zeichnen sich durch eine konzeptionell geschlossene Bebauung aus, die Wohnbebauung, öffentliche Gebäude und die Freiflächen umfasst. Dazwischen fahren wir in den Stadtteilen Barmbek-Süd, Uhlenhorst, Borgfelde und Hammerbrook Beispiele aus dem Schaffen des Oberbaudirektors an, die in die bereits bebauten Quartiere eingefügt wurden.

Treffpunkt: 10:00 Uhr, U-Bahn Wandsbek-Gartenstadt / Ende: ca. 13:00 Uhr, S-Bahn Veddel. Kosten: 6 € (da einer der Referenten ausgefallen ist, haben wir den Beitrag reduziert).

Anmeldung bei unserer Geschäftsführerin, Frau Pieper:

Telefon: (040) 68 91 34 64 und E-Mail: vfhg@hamburg.de

Kurzfristige Anmeldungen bitte an den Leiter der historischen Ausfüge, Herrn v. Quast: ausfluege@vfhg.de

Kann leider nicht dabei sein. Ich darf dann wieder mein Geld auf der Straße verdienen ;-) Euer etwas anderer Stadtführer Axel Schattschneider https://www.olafpokorny.de/blog/2020/10/eine-reise-ins-lebendige-mittelalter.php

Im Oktober 2021 präsentierte Dr. Judith Matzke im Großen Hörsaal des Museums für Hamburgische Geschichte ihre Forschungsergebnisse zum "Hamburger Kolonisationsverein und sein Siedlungsunternehmens Dona Francisca/Joinville in Brasilien – eine Erfolgsgeschichte mit Hindernissen".

Das 19. Jahrhundert war das Zeitalter der europäischen Massenauswanderung. Über fünf Millionen Deutsche verließen ihre Heimat, um sich jenseits des Ozeans eine neue Perspektive aufzubauen. Auch wenn das Hauptwanderungsziel die USA waren, spielte auch Südamerika und insbesondere Brasilien eine wichtige Rolle für die deutsche Überseeauswanderung. Hamburg kam dabei eine doppelte Funktion zu: einerseits als wichtiger Überseehafen für die Migrierenden und andererseits in Form seines Kolonisationsvereins als Träger von eigenen Siedlungsunternehmen. Der Vortrag stellt das Hamburgische Engagement am Beispiel des 1851 gegründeten Ortes Dona Francisca in Brasilien vor, über den mit fast 100 privaten Briefen von Auswandernden eine einzigartige Überlieferung vorhanden ist, die intensive alltags- und kulturgeschichtlich Einblicke bietet.

Dr. Judith Matzke studierte in Dresden und Madrid Neuere und Neueste Geschichte, promovierte über "Gesandtschaftswesen und diplomatischer Dienst Sachsens 1694 – 1763" und gab den Band "Von Glauchau nach Brasilien: Auswandererbriefe von Ida und Ottokar Dörffel (1854–1906)" heraus.

Zum Online-Vortrag: https://youtu.be/7H5hVhQAk5I

Die Deichstraße, die damalige „Diekstraat“, auf einer Deichkrone gelegen, wurde bereits 1304 das erste Mal urkundlich erwähnt. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich hier insbesondere das Brauereiwesen. Die Deichstraße überstand den Großen Brand von 1842 und die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs, die jeweils große Teil Hamburgs zerstörten. 1972 wurden schließlich der Verein gegründet, um die Häuser der Deichstraße als eines der letzten Zeugnisse des alten Hamburgs vor dem Abriß zu bewahren.

Der vollständige Beitrag von Sabine Atmadja aus der Vereins-Reihe "Griff in die Geschichte" findet sich auf der VHG-Website und ist wie immer mit Fotos sowie Literaturhinweisen zum Thema aus der Vereinsbibliothek versehen. Diese steht grundsätzlich allen Interessierten offen: https://www.vfhg.de/bibliothek/griff-in-die-geschichte.html

Ergänzend hier noch der Hinweis auf den NDR-Artikel zum Großen Brand von 1842: https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Vor-180-wuetete-der-Grosse-Brand-in-Hamburg,grosserbrand101.html

Wed, 7/6/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Wed, 7/6/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Location

Museum für Hamburgische Geschichte,

Hamburg

Wed, 7/20/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Wed, 7/20/2022 6:00 PM - 11:59 PM

Location

Museum für Hamburgische Geschichte,

Hamburg

Herzlich Willkommen!

Dieses Forum steht allen Interessierten an der Geschichte Hamburgs und der Hanse offen und beschränkt sich nicht auf Mitglieder des Vereins für Hamburgische Geschichte (VHG). Auch andere Personen oder Institutionen (Archive, Bibliotheken, Forschungsinstitute, Geschichtswerkstätten, Museen) können das Forum gern zum Austausch über Veranstaltungen, Publikationen und Internetquellen zur Geschichte der Hansestadt und der Metropolregion Hamburg nutzen.
Dies ist eine "offene Gruppe". Beiträge in dieser Gruppe können im Internet gelesen werden, wer das nicht will, kann bei den "Einstellungen" entsprechende Änderungen vornehmen damit Beiträge grundsätzlich nur innerhalb von XING sichtbar sind. Die Aufnahme in die VHG-Gruppe ist nicht freischaltungspflichtig. Auch Xing-Mitglieder, die nicht in Hamburg wohnen, können hier Mitglied werden.

Gruppenregeln:
Bitte halten Sie sich an die AGB von XING und die Netiquette. Wählen Sie bitte bei der Einstellung von neuen Artikeln die passende Rubrik aus einem der Unterforen aus. Die Mitglieder stimmen mit dem Beitritt zur Gruppe zu, dass Sie Moderatoreninfos und Einladungen für Events der Gruppe empfangen. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie den Empfang in den E-Mail-Benachrichtigungen abbestellen.

Verein für Hamburgische Geschichte (VHG)

Der 1839 gegründete VHG möchte allen Interessierten die Geschichte Hamburgs nahebringen. Im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins stehen deshalb eigene Publikationen, Veranstaltungen, Ausflüge und eine eigene Bibliothek zur wechselvollen Geschichte der Hansestadt und ihrer Nachbarstädte.