Skip navigation
Vergütung im Insolvenzverfahren

Vergütung im Insolvenzverfahren

28 members | 61 posts | Public Group

10.03.2017 in Köln

- Ein Seminar, dass sich bezahlt macht. -

Der Workshop behandelt nach einem Überblick über die für das Verwalterbüro relevante, aktuelle Rechtsprechung die verschiedenen praktischen Zuschlagstatbestände nach § 3 InsVV. Anhand der Kriterien der Rechtsprechung werden alle Umstände betrachtet, die bei der Bemessung einer dem einzelnen Verfahren angemessenen Vergütung zu berücksichtigen sind.

Die Notwendigkeiten und Möglichkeiten, einen erfolgreichen Vergütungsantrag vorzubereiten, werden hierzu ebenso dargestellt, wie die insbesondere aus der Sicht des Insolvenzgerichts wichtigen Gesichtspunkte bei der Formulierung und Erläuterung des Antrags.

450,00€ Insolvenzverwalter und Rechtsanwälte

395,00€ Insolvenzsachbearbeiter

350,00€ Mitglieder BSinso e.V.

zzgl. gesetzl. USt.

Link: http://www.fao-portal.de/veranstaltung/id/12730-insvv-was-ist-fuer-einen-zuschlag-vorzutragen-und-wie-vermittle-ich-die-richtige-angemessene-zuschlagshoehe.html


Die Vermögensverhältnisses eines Schuldners sind überschaubar i.S.d. § 3 Abs. 2 Buchst. e), wenn 8 Gläubiger insgesamt 11 Forderungen angemeldet haben, der Schuldner nur Einkommen aus abhängiger Beschäftigung hat und im Übrigen kein wesentliches Vermögen vorhanden ist.

LG Heilbronn v. 24.10.2016 – 1 T 462/16

Link: http://www.insvv-online.de/wp-content/uploads/2017/01/LG-Heilbronn-v-24-10-2016-1-T-462-16.pdf


Das Insolvenzgericht ist bei seiner Entscheidung, ob die Bestätigung eines Insolvenzplans zu versagen ist, nicht an seine im Rahmen der Vorprüfung des Insolvenzplans getroffene Entscheidung gebunden.

Vereinbarungen über die Vergütung des Insolvenzverwalters können nicht Inhalt eines Insolvenzplans sein.

Die Bestätigung eines Insolvenzplans kann nicht von der Bedingung abhängig gemacht werden, dass das Insolvenzgericht die Vergütung des Insolvenzverwalters vor der Bestätigung des Insolvenzplans festsetzt.

BGH, Beschluss vom 16. Februar 2017 - IX ZB 103/15

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=cf72da47298b0f4a4babca7c25ff4ea5&nr=77566&pos=0&anz=1&Blank=1.pdf


Sehr geehrte Fachanwälte.

Insbesondere bei den am 2015 gestiegenen Anforderungen an die Fachanwaltsfortbildung ist wichtig, einen guten Überblick über die verschiedenen Fortbildungsmöglichkeiten (Präsenzseminare/Onlineseminare), die angebotenen Themen, Ort und Preise usw. zu behalten.

Jeder hat so seinen Lieblings-Anbieter, mit dem er seit Jahren zufrieden ist. Trotzdem lohnt es sich, auch mal einen Blick auf das Angebot der anderen Fortbildungsanbieter zu werfen. Dort kann man evtl. interessantere, günstigere oder vielleicht auch nur zeitlich oder örtlich besser passende Angebote finden.

Einen auf das Angebot für Rechtsanwälte konzentrierten Überblick über den Fortbildungsmarkt bietet die kostenlose Suchseite http://www.FAO-Portal.de. Dort kann das Angebot des Lieblingsanbieters aber auch das anderer Veranstalter nach verschiedenen Suchkriterien gefiltert überblickt werden. Langweilige Veranstaltungen, zu hohe Preise oder schlechte Termine können so besser vermieden werden.

Die Suchseite FAO-Portal.de hilft Ihnen, Zeit und Mühen zu sparen, ohne mit Kosten für Sie oder die Veranstalter verbunden zu sein. Die gestiegenen Anforderungen an die Fachanwaltschaft werden so ein wenig abgemildert. Vielleicht können Sie ja diese Unterstützung gebrauchen.

Mit besten Grüßen

Dr. Thorsten Graeber


Hierzu hat der BGH entschieden:

a) Ein Degressionsausgleich kommt ab einer Berechnungsgrundlage von mehr als 250.000 € in Betracht. Abzustellen ist auf den Wert der Insolvenzmasse, auf die sich die Schlussrechnung bezieht.

b) Ein zum Degressionsausgleich gebotener Zuschlag ist keine gesondert festzusetzende Vergütung, sondern ein Zuschlag, der in die Gesamtabwägung bei der Bemessung eines angemessenen Gesamtzuschlags einzubeziehen ist.

BGH, Beschluss vom 8. November 2012 - IX ZB 139/10

Fundstelle: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12290&nr=62318&pos=22&anz=590&Blank=1.pdf