VertriebsrechtVertriebsrecht

2025 members | 562 posts | Public Group
Jürgen Evers
Hosted by:Jürgen Evers

Der Gesellschafter-Geschäftsführer einer fränkischen Maklerin setzte sich

erfolglos gegen die Anordnung zur Wehr, die Weiterbildung nachzuweisen.

Erfahren Sie mehr in unserer Reihe "vertriebsrechtliche Entscheidungen kurz beleuchtet"!

"Ein Maklerauftritt sei nicht schon dadurch irreführend, dass die Vermittlerfirma von einem Versicherer beherrscht werde."

Artikel auf Cash-Online.de

Die Praxis früher Monopolversicherer, bei Vertragsende „unverdiente“ Bestandsprovision unabhängig vom Beitragseingang zurückzufordern, verletzt zwingendes Vertreterrecht.

Ein Verbraucherverband hatte klagweise gerügt, dass ein von einem Makler betriebenes Vergleichsportal nur Angebote von Versicherern vergleiche, die dem Makler direkt oder indirekt eine Courtagezusage erteilt haben. Darin sah der Verband eine Beratung auf eingeschränkter Marktgrundlage.

LIEBE VERSICHERER: Schreiben Sie um Gottes Willen diese Klausel nicht ab – sie ist es nicht wert! Dass das OLG Hamm sie geltungserhaltend reduziert hat, macht es nicht besser.

LIEBE VERTRETER: Stellen Sie sich darauf ein, dass eine Bestandsgefährdung für die Umschlüsselung von Verträgen bei Maklereinbruch ausreichend, aber auch erforderlich ist! Maß der Bestandsgefährdung und Pflichten zur Erforschung derselben müssen aber besser austariert werden als dies das OLG Hamm getan hat.

LIEBE GERICHTE: Interessenabwägungen können nur ausgewogen sein, wenn Verantwortlichkeiten klar erkannt werden! Dies gilt vor allem dann, wenn der Übertragungswunsch verwandtschaftlich motiviert, eine Umdeckung kundenseitig nicht wirklich gewollt ist und der Makler auch noch denkbar unprofessionell vorgeht.