Probleme beim Einloggen

VLN - Langstrecken Meisterschaft Nürburgring

Eine Gruppe für alle Fans der VLN, des Nürburgrings und Motorsports allgemein! Wir freuen uns auf rege Beteiligung.

Jörg Kopp KISSLING MOTORSPORT: DAS ENDE EINER ÄRA
Kissling Motorsport verlässt die Motorsportbühne. Nach 41 Jahren, 20 gewonnenen Meisterschaften – davon vier in der VLN in den Jahren 1993, 2001, 2003 und 2007 – und über 600 Einzelerfolgen mit Opel-Fahrzeugen aus dem Hause Kissling verabschiedet sich das Team aus Bad Münstereifel aus dem aktiven Renngeschehen. VLN.de hat Geschäftsführer Stefan Kissling zu den Beweggründen befragt.
Was sind die Gründe für den Rückzug?
Da spielen mehrere Dinge eine Rolle. Wir waren schon immer ein Familienbetrieb, der sehr stark mit Opel verbunden war. Wir haben nie etwas anderes gemacht. In den vergangenen Jahren war es schon sehr schwierig mit dem Konzern. Das sind auch für Opel keine einfachen Zeiten, wie man vernehmen kann. Das Astra TCR-Projekt haben wir seit 2017 komplett in Eigenregie gestemmt. 2018 haben wir mit unserer kleinen Mannschaft gegen die großen Werke den Meistertitel geholt, das macht uns stolz. Aber, am Ende hat es auch private Gründe. Meinem Vater ging es lange nicht gut. Das macht mich auch traurig. Er hat Kissling Motorsport vor 41 Jahren zusammen mit meiner Mutter gegründet. Meine Mutter ist leider vor zwei Jahren verstorben. Ich bin jetzt seit 30 Jahren mit im Betrieb, seit zwölf Jahren Geschäftsführer. Schon als Kind gab es für mich nur Motorsport und Opel. Ich sehe uns – meinen Vater und mich – als eine Gemeinschaft. Deshalb haben wir zusammen beschlossen, diese Ära zu beenden.
War es eine Option, mit einer anderen Marke weiter Motorsport zu betreiben?
Ich habe im letzten Jahr mal die Fühler zu anderen Herstellern ausgestreckt. Aber, eigentlich wollte ich gar nicht. Ich habe schnell erkannt, dass ich außer Opel gar nichts anderes machen möchte. Wir hatten so eine enge Verbindung zu vielen Leuten innerhalb des Unternehmens. Kissling und Opel gehörten einfach zusammen wie ein altes Ehepaar. Wenn es am Ende – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr funktioniert, dann muss man es beenden.
Was waren deine schönsten Momente im Motorsport?
Da gab es viele. Die schönste Zeit war Anfang der 90er-Jahre und die gute alte DTC Zeit . Das freundschaftliche Verhältnis und der Umgang zwischen den Leuten war toll. Einzelne Erfolge zu nennen, ist schwer. Die Zusammenarbeit mit den Fritzsche-Brüdern in der VLN wird es in der Art und Weise wohl nicht mehr geben. Wir hatten viel Spaß und einen starken Zusammenhalt. Der Motorsport ist heutzutage viel professioneller geworden. Ich verstehe das auch. Jeder muss seine Brötchen backen.
Kannst Du dich nach so langer Zeit einfach vom Motorsport verabschieden?
Ja, ich glaube schon. Wenn man gedanklich so weit ist, dass man frei drüber reden kann. Natürlich hat es eine Weile gedauert, bis ich zu dem Schritt bereit war. Wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, dann stehen wir aber auch dazu. Opel hat uns noch verschiedene Wege für die Zukunft aufgezeigt, aber da gab es schon kein Zurück mehr.
Und was machst Du jetzt?
Wir legen uns schön in die Sonne. Nein, natürlich nicht. Das Ganze wird noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. So einen Betrieb löst man nicht in drei Wochen auf. Wir haben Unmengen auch an historischen Teilen, einen großen Maschinenpark und Werkzeuge. Wir haben keinen Zeitdruck. Das wird sicher noch ein halbes Jahr dauern, bis man dann mal den Kopf frei hat für andere Dinge.
Jörg Kopp CAYMAN GT4 TROPHY BY MANTHEY-RACING GEHT 2019 IN DIE VIERTE SAISON
Die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring wird auch 2019 wieder ausgetragen. Nach dem Erfolg der ersten drei Saisons plant Manthey-Racing die Fortführung der Meisterschaft für weitere Jahre. In der bevorstehenden Saison wird sowohl die bisherige Generation Porsche Cayman GT4 Clubsport (Typ 981) als auch das Nachfolgemodell Porsche 718 Cayman GT4 (Typ 982) des Clubsport-Renners startberechtigt sein. Zudem erhalten Fahrer, die im Besitz der DMSB-Nordschleifen-Permit B sind, die Möglichkeit in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing ihre A-Permit zu erlangen.
Das Reglement für 2019 sieht drei Wertungen vor: eine Wertung für Teams mit Fahrzeugen der bisherigen Generation (Typ 981), eine Wertung für Teams mit Fahrzeugen der neuen Generation (Typ 982) sowie eine Gesamtfahrerwertung für beide Fahrzeuggenerationen. Die bisherige Generation des Cayman GT4 CS hat weiterhin eine Permit-A-Zulassung und neuerdings zusätzlich eine Permit-B-Zulassung, bei der mittels eines Luftmengenbegrenzers die Leistung des Autos auf rund 300 PS reduziert wird; Zusatzgewichte heben das Mindestgewicht auf 1.350 Kilogramm an. Eine Performance-Angleichung zwischen den beiden Fahrzeuggenerationen ist nicht vorgesehen.
„Wir freuen uns sehr, die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing im Rahmen der VLN weiterhin ausrichten zu können. Mit dem neuen Reglement wollen wir 2019 sowohl neue Teilnehmer als auch die bisherigen willkommen heißen“, sagt Oliver Uhlmann, der die Gesamtleitung der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing mit Beginn der neuen Saison von Thomas Raquet übernimmt. Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen bleibt weiterhin Julia Klee. Die Fortsetzung der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing kommentiert Dietmar Busch, Geschäftsführer VLN VV: „Dass Manthey-Racing weiterhin die Teilnehmer der CUP3-Klasse betreut, bedeutet ein wertvolles Stück Kontinuität für die VLN. Wir sind uns sicher, dass die Caymans auch 2019 wieder spannenden Rennsport bieten werden.“
Auch national und international ist der Cayman GT4 CS in eigenen Wertungskategorien unterwegs: Auf deutschem Parkett im Porsche Sports Cup und in der RCN am Nürburgring, international richtet die Creventic-Serie ab diesem Jahr erstmals eine eigene Cayman-Klasse aus. Weitere Rennserien haben Interesse bekundet.
Ab sofort finden interessierte Teams das Einschreibeformular für die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing unter http://www.manthey-racing.de.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Greenhell-Hiking, das neue Event-Konzept am Nürburgring
Wir bieten Euch geführte Hikingtouren rund um die Nürburgring Nordschleife. Bei allen VLN- und RCN-Rennen.
Es erwarten Euch viele spannende Geschichten zum Nürburgring, den Rennevents und Motorsport im Allgemeinen. Und viel Zeit für ausgiebige Benzingespräche.
Die Erlebnistour für alle Ring-Fans mit Spaß an Bewegung in der Natur.
Mehr dazu auf http://www.greenhellhiking.jimdofree.com
oder gerne per Mail: greenhell-hiking@gmx.de
Raimon Kandziora FK Performance Motorsport mit neuem Fahrer für die Saison 2019
Fabio Grosse wechselt in der kommenden Saison zum Team von FK Performance Motorsport aus Bremen. Einig sind sich FK Performance Motorsport und Fabio Grosse, bereits seit einigen Wochen.
Fabio Grosse wird bei FK Performance künftig im Porsche Cayman in der Klasse V5 bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft und dem 24-Stunden-Rennen antreten. Zudem übernimmt der gebürtige Berliner, neben seiner Aufgabe als Fahrer, auch Teile der Organisation bei FK Performance Motorsport. So kann es durchaus sein, dass FK Perfomance zusammen mit Fabio Grosse auch in weiteren Rennserien Einsätze haben wird.

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "VLN - Langstrecken Meisterschaft Nürburgring"

  • Gegründet: 23.09.2008
  • Mitglieder: 488
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 372
  • Kommentare: 127
  • Marktplatz-Beiträge: 0