Probleme beim Einloggen

Welt im Einklang

In dieser Gruppe geht es um Informationen, Interaktives, Inspirationen welche die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Giesela Stöber Auch eine Weihnachtsgeschichte...
Geben ist seliger denn nehmen!
Mensch mit zugeknöpften Taschen,
Dir tut keiner was zu lieb.
Hand wird nur von Hand gewaschen,
wenn Du nehmen willst, dann gib!
J.W. v. Goethe
Es war einmal ein kleiner Junge, der sah jeden Tag begeistert zu, wie an einer Baustelle ein großer Wolkenkratzer in den Himmel wuchs.Eines Tages fuhr eine große, elegante Limousine vor, ein sportlich gekleideter Herr stieg aus und inspizierte die Baustelle. Offensichtlich war er der Bauherr.
Der Junge starrte auf das Auto, nahm dann all seinen Mut zusammen und sprach den feinen Herrn an: „ Entschuldigen Sie, könnten Sie mir sagen, was man tun muß, um auch einmal so viel Geld zu verdienen wie Sie?“
Der feine Herr musterte zunächst belustigt den kleinen Jungen, antwortete dann aber voller Ernst: „ Siehst Du da oben am Wolkenkratzer all die Arbeiter in ihren blauen Overalls? Wenn Du so erfolgreich sein möchtest wie ich , dann fang an zu arbeiten. Zieh dabei aber einen
knallroten Overall an.“
„Und das soll helfen?“ fragte der Junge ungläubig.
Der Bauherr lachte. „Der rote Overall alleine natürlich nicht. Aber er wird Dir helfen, Dich von den anderen abzuheben. Du fällst damit allen anderen Arbeitern und natürlich auch Deinen Vorgesetzten deutlich auf“.
Und dann werde ich erfolgreich?“ In der Stimme des Jungen war noch immer großer Zweifel.
„Nein, ganz so einfach ist es natürlich nicht, es kommt noch etwas Wichtiges hinzu,“ antwortete der Bauherr, legte die Hand um seine Schulter, und in seine Stimme bekam plötzlich etwas Beschwörendes :
„Junge, die Welt kann Dir nur geben, wenn Du ihr etwas gibst.
Deshalb gib soviel, wie Du kannst. Geben ist anwandte Liebe gegenüber
Deiner Familie, Deinen Freunden, Deinen Kollegen.
Mach Dich nützlich, sei hilfsbereit, schenke den anderen Aufmerksamkeit, Freude und Arbeitskraft. So machst Du wieder auf Dich aufmerksam. Dann kannst Du es nicht verhindern, zufrieden und wohlhabend zu werden.“
Freudiges Schenken kann man nicht nur zur Weihnachtszeit üben,
sondern das ganze Leben lang.
Denn wir werden nur durch geben reicher.
Ich wünschen Ihnen einen „besinnungs-reichen“ Advent.
Ihre Gisela Stöber
Giesela Stöber Schluß mit der Digitalen Leibeigenschaft !!!
“Das Kapital bin ich” (Buchempfehlung)
von Hannes Grassegger
Das Manifest für alle Internet-Zweifler und Gegner der virtuellen Manipulation. Für alle, deren Fingerspitzen nur noch Touchscreens berühren, die in YouTube verloren gehen und sich Facebook ausgenommen fühlen. Für alle, die sich den AGBs von Google & Co nicht mehr fügen wollen. Es ist Zeit, sich aus der selbstverschuldeten "Digitalen Leibeigenschaft" zu befreien!
Der Ökonom Hannes Grassegger zeigt auf, wie wir zu einem neuen Selbstbewusstsein im Umgang mit unseren Daten finden und auch noch Geld daran verdienen.
Giesela Stöber Kennen Sie die zwei Königskinder?
Hallo liebe Forenmitglieder,
da ich schon einige Zeit in Ihrer Gruppe bin und mit vielen Gruppenmitgliedern verxingt, möchte ich Ihnen meine Vision vorstellen.
Sie kennen sicher auch die ZWEI KÖNIGSKINDER ?
Märchen gibt es im realen Leben nicht, dafür eine Menge Probleme.
Wie die zwei Königskinder, die nicht zusammen finden konnten,
geht es heute vielen Unternehmen.
Firmen wollen neue Kunden gewinnen, Verbraucher wollen interessante Produkte kaufen.
Trotzdem funktioniert die klassische Werbung immer schlechter.
Ähnlich den zwei Königskindern finden beide nicht immer gleich zusammen.
Als langjährige Unternehmerin mit eigenem Hotelbetrieb kenne ich
dieses Problem nur zu genau.
Genau dafür habe ich eine Lösung entdeckt:
“INTERESSENBEZOGENE - KOMMUNIKATION” für Kunden und Verbraucher.
Ihre Gisela Stöber
Giesela Stöber
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Giesela Stöber
Durch das Miteinander auf Augenhöhe erfahren Erzeuger, Märkte,
Dienstleister und sonstige Anbieter direkt von ihren Kunden,
was diese wirklich brauchen oder was sie interessiert.
Anja Ammon Q! ist die Intelligenz und Weisheit von Körper, Geist und Seele.
Dieser inneren Weisheit einen ebenbürtigen Platz neben unserem Verstand zu geben bedeutet konkret verborgene Potentiale zu erwecken, andere Perspektiven zu entdecken und ein neues Selbst-Bewusstsein zu erfahren.
Egal was Sie schon alles gemacht und probiert haben, Q! ist so überraschend einfach und lustvoll, Sie werden begeistert sein.
Einerlei ob es um Beruf, Finanzen, Beziehung oder Gesundheit geht.
All diese Themen sind grundlegend damit verbunden welche inneren Überzeugungen wir abgespeichert haben.
Doch: "Der Geist ist stärker als die Gene!" (Bruce Lipton)
Vergessen wir also die Frage nach dem „Warum?“ und erlauben wir uns, unserer eigenen inneren Weisheit und Intelligenz (Q!) zu Gesundheit, Lebensfreude und Erfolg zu folgen.
Sie brauchen keine Vorkenntnisse, sondern nur neugierige Offenheit um sofort spürbar eine Veränderung zu erleben.
Rikarda Battes Die Welt im Wandel
"Auf unserer Suche nach neuen Energiequellen, die unsere Wirtschaft in Schwung bringen, könnte die enorme kreative Energie,
die diese* Herangehensweise freisetzt, die bedeutendste aller Energieformen sein."
~ Rob Hopkins ~
Das obige Zitat stammt aus dem zweiten Buch von Rob Hopkins "Einfach. Jetzt. Machen!" welches mich zutiefst beeindruckt und mir neue Motivation für meine Aufgaben für die Lichtplattform gegeben hat. Mit "diese Herangehensweise" ist der Wandel (engl. Transition) gemeint, zu mehr Verantwortung, Selbständigkeit und lokaler Versorgung. Mir ist bewusst geworden, dass die Lichtplattform im Grunde genommen auch eine Transition-Initiative ist, da sie über die selben Themen berichtet, die auch Transition-Aktive bewegen: Nachhaltigkeit, Permakultur, ökologische und solidarische Landwirtschaft, Lebensmittelretten, Gemeinschaftsgründung, Gemeinwohlökonomie, bedingungsloses Grundeinkommen, Regionalwährungen, Schenkläden, geldfrei leben, Neue Arbeit/ neue Kultur, Artabana, Schulfrei aufwachsende Kinder, Leben ohne Plastik, Effektive Mikroorganismen, Raumenergiekonverter usw.
Durch Netzwerkarbeit möchte ich zur neuen, großen Vision beitragen, die schon an vielen Ecken dabei ist sich zu verwirklichen, und nur etwas mehr Zeit braucht, damit auch wirklich jeder sie sehen kann. Dabei habe ich bisher viel alleine gemacht und getan, doch zum Glück gibt es jetzt einige Menschen, die mich dabei unterstützen. Einander zu helfen ist gerade in Zeiten des Wandelns enorm wichtig. Lass dich inspirieren und werde selbst aktiv für den Wandel! Beispiele und Möglichkeiten findest du im aktuellen Einklang, eine Themenliste findest du hier: http://www.lichtplattform.de/einklang/einklang-september-2014.html
herbstliche Grüße aus Berlin und viel Spaß beim Lesen wünscht,
Rikarda
------------------------------------------------------------------------------------------
Einander helfen
Zwei junge Männer aus Korea machten eine lange Weltreise. Mittendrin, im Januar, bekam der eine einen Anruf von seiner Mutter, der Vater hatte einen Unfall und lag im Sterben. Sie beschlossen die Weltreise zu unterbrechen und wieder nach Hause zu fahren. Erst flogen Sie nach Seoul, dann fuhren sie ein Stück mit dem Zug und die restlichen paar Kiloteter mussten sie mit dem Bus fahren. Es war schon spät am Abend, als sie am Busbahnhof ankamen. Dort erfuhren sie, dass der Bus wegen Schneeverwehungen ausfiel. Sie kannten sich in der Gegend gut aus, so beschlossen sie, den restlichen Weg zu Fuß zu gehen. Auf halber Strecke sahen sie einen alten Mann am Wegesrand liegen...
------------------------------------------------------------------------------------------
Rob Hopkins: Einfach. Jetzt. Machen! Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen
Einfach. Jetzt. Machen! ist das zweite Buch von Robert „Rob“ Hopkins, einem britischen Dozenten und Umweltaktivist. Darin geht es um Wege, die bereits über 1000 Initiativen in mehr als 40 Ländern der Erde gegangen sind oder noch gehen, um die weltweiten Umwelt-, Energie- und Wirtschaftskrisen lokal zu lösen. Sein Ziel damit ist es, einen Gedankenwandel herbeizuführen, eine neue große Vision vorzustellen und einen Vorgeschmack davon zu geben, wie die Zukunft konkret aussehen könnte.
------------------------------------------------------------------------------------------
Malte Schlösser: Offen sein müssen?? - Offenheit und Wahrheit sind nicht dasselbe
“Offen” für Begegnungen kann ich nur sein, wenn ich mir erlaube, verschlossen sein zu dürfen. Beides bedingt sich gegenseitig und wird erst dann zu einer freien Entscheidung für uns, wenn ich meine Grenzen und Bedürfnisse bewusst wahrnehme und lerne, dafür “zu gehen”, mit allen Konsequenzen, die das nach sich ziehen darf und die ich vor allem mitverantworte.
------------------------------------------------------------------------------------------
Peter Maier: WalkAway- Initiationsritual zum Erwachsenwerden in der Natur
Vier Mädchen und sechs Jungen aus ganz Deutschland haben sich Anfang August auf einem Bio-Bauernhof mit Seminarzentrum in der Nähe von Augsburg eingefunden. Sie sind zwischen 16 und 18 Jahre alt. Sie wollen sich dem viertägigen Übergangsritual des „WalkAway“ unterziehen und dadurch einen wichtigen Schritt hin zum Erwachsenwerden machen. Übersetzen würde ich WalkAway mit „Gehe deinen Weg zu dir selbst – in das Innere deines Herzens.“
------------------------------------------------------------------------------------------
Die nächsten Termine aus unserem Netzwerk
25.09.14: Gemeinschaftsstammtisch im Piraten-vor-Ort-Büro in Berlin-Schöneberg
28.09.14: Schenkflohmarkt in Berlin-Pankow
03.10.14: Transition- (un) - Konferenz in Zierenberg bei Kassel.
14.10.14: Gesundheits- und Heilerstammtisch in Berlin-Lankwitz
------------------------------------------------------------------------------------------
Impressum
Die Lichtplattform e.V., c/o Rikarda Battes, Wartburgstr. 29, 10825 Berlin, einklang@lichtplattform.de http://www.lichtplattform.de

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Welt im Einklang"

  • Gegründet: 02.06.2014
  • Mitglieder: 22
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 17
  • Kommentare: 5