Probleme beim Einloggen

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Frercks Hartwig Zukunftswerkstatt beim Vereinsring Waldenbuch
Der Vereinsring Waldenbuch ist eine Interessengemeinschaft Waldenbucher Vereine. Unter dem Motto "Unser Verein im Jahr 2030" trafen sich 25 Vereinsvertreter*innen aus den unterschiedlichsten Vereinen im Feuerwehrhaus Waldenbuch. Die vierstündige Zukunftswerkstatt wurde moderiert von Frercks Hartwig (TMS Coaching). Die drei ZKW Phasen lieferten spannende Einblicke in die Beschwernisse der Vereinsarbeit und in die Visionen der Vereinsfunktionäre. Von drei grob ausgearbeiteten Projekten sollten zumindest zwei zeitnah realisiert werden.
Stephan G. Geffers April 2019 (Frankfurt/M.) "Geld und Werte" Zukunftswerkstätten-Jahrestreffen-Planung
Heute, 29. Juni 2018, hat mit einer Telefonkonferenz die Planung des kommenden, 33. Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten begonnen. Erste Eckpunkte sind:

>>Thema:

Geld und Werte - auf dem Weg zu einer solidarischen Ökonomie, so könnte etwa das Motto des kommenden Jahres lauten. Stichworte, die im Gespräch auch fielen: Grundeinkommen - Arbeiten in der Zukunft - Agiles Wirtschaften - re-inventing organisations - Geldwirtschaft - Arbeit 4.0 - social entrepreneurship - lokal vs. global wirtschaften/handeln - sozial-ökologische Nachhaltigkeit - neue Werte schaffen - "money makes the world go round" (Liza Minnelli und Joel Grey: http://www.youtube.com/watch?v=PIAXG_QcQNU ).
Ausgangspunkt für das Thema sind die Stichworte, die in der Friedensburg Schlaining beim diesjährigen Jahrestreffen genannt und von Katha Bluhm gekonnt visualisiert wurden (siehe nachfolgendes Bild).
Weitere Stichworte der Auseinandersetzung können sein: Gemeinwesenorientiertes Wirtschaften, Freiwirtschaft, Regionalgeld, Komplementärwährung, Geldreform, Konsumverzicht, Tauschringe, Mikrokredite...

>>Termin:

Beginn am Sonntagnachmittag 28. April 2019 (letzter Tag der Osterferien in zehn deutschen Bundesländern). Ende am Mittwochmittag 1. Mai 2019 (Tag der Arbeit).
Änderungen sind möglich, je nach Auslastung des noch zu findenden Tagungshauses.

>>Ort:

Frankfurt/Main, mit Wortwitz auch Bankfurt oder Krankfurt genannt - so karikierte es der Karikaturist Gerhard Seyfried, der sich einen Namen als Chronist der links-alternativen Szene machte: http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Seyfried

>>Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Die Einladung soll wieder offen sein für Menschen, die noch nicht mit dem Netzwerk verbunden sind und die sich über das Thema angesprochen fühlen. Eingeladen sind natürlich Moderatorinnen und Moderatoren von Zukunftswerkstätten ebenso wie diejenigen, die mit anderen Methoden Partizipationsprozesse gestalten. Bitte weiterempfehlen und den Kreis erweitern - besonders um junge Leute und internationale Kräfte.

>>Team:

Das Vorbereitungsteam wird sich noch bilden und bleibt offen für Anregungen und Hinweise. Im Kern arbeiten Petra Eickhoff aus Köln http://www.part-o.de und Helmut Peters aus Recklinghausen http://www.komm-hpeters.de zusammen. Wer will sich anschließen?
Stephan G. Geffers Wolfgang Goede
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Stephan G. Geffers Waltrop/Ruhrgebiet (23.06.2018): Zukunftswerkstatt Familienfreundliche Kommune
„Familie.Zukunft.Waltrop gemeinsam weiter familienfreundlich gestalten“:
Unter diesem Motto wird am Samstag, den 23. Juni 2018 ganztätig von 9.30 bis 16.30 Uhr eine Zukunftswerkstatt in der Stadthalle Waltrop (Raiffeisenplatz 1, 45731 Waltrop) stattfinden.
Eine breite Öffentlichkeit soll mit Politik, Verwaltung, Institutionen und Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Im Mittelpunkt steht, Vertrauen aufzubauen, neue Ideen einzubeziehen und real umsetzbare Pläne zu entwerfen, die das Zusammenleben in Waltrop bereichern.
Arbeit, Bildung, Engagement, Freizeit, Integration, Kultur, Stadtplanung, Umwelt: Alle Bereiche sorgen gemeinsam für eine gute Zukunft in Waltrop. Die Teilnehmer sollen gemeinsam entwickeln, was für die Weiterentwicklung der Familienfreundlichkeit in Waltrop nötig und möglich ist.
Dies geschieht nicht vom Podium aus, sondern an thematisch vorbereiteten Arbeitstischen mit allen Teilnehmenden auf Augenhöhe in einer Zukunftswerkstatt. Die thematischen Arbeitsphasen der Veranstaltung: 1. So ist es in Waltrop, 2. Das ist unsere Zukunft, 3. Chancen, die wir nutzen wollen, 4. So wird etwas daraus. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung im Fachbereich Jugend, Soziales und Schule der Stadverwaltung: http://www.waltrop.de/Inhalte/Ueber_Waltrop/Familiengerechte_Kommune.asp
Stadtportrait von Waltrop: http://www.de.wikipedia.org/wiki/Waltrop
Konzeption und Moderation der Zukunftswerkstatt: parto gUG Köln - Partizipation und Organisationsentwicklung http://www.part-o.de
Fritz Letsch Stephan G. Geffers
+7 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Stephan G. Geffers Flucht in El Salvador - Jugendbühne erzählt von Ermutigung und Menschenrecht
Ein außergewöhnlich sehenswertes Musik- und Tanztheater erlebte ich gestern Abend im Casamax-Theater Köln. Eine Stimme aus dem Publikum verglich die Darbietung sogar mit Pina Bausch (1940-2009). Das Thema der jugendlichen Tänzer aus El Salvador: La contaminación y la migración (Umweltverschmutzung und Migration). Das Stück hieß "Die Farbe des Schmerzes". Es erzählte eine noch ganz andere Geschichte vom "Kommen und Bleiben" (unserem aktuellen Zukunftswerkstätten-Motto) als die, die wir auf dem Jahrestreffen im Lausitzer Seenland im Mai 2016 erfahren konnten.
El Salvador - Ein Land, in dem Flucht allgegenwärtig ist - Flucht vor Armut (fast die Hälfte der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze), Flucht vor ausufernder Kriminalität (mehr als 20 Morde geschehen täglich), Flucht vor Krankheit durch Pflanzenschutzmittel (El Salvador ist eines von nur zwei Staaten weltweit, welche inzwischen die Anwendung bestimmter Agrochemikalien, z. B. von dem gerade in den Schlagzeilen stehenden Glyphosat, landesweit und ausnahmslos verboten haben).

>>Links zur Vertiefung:
>>Kinder- und Jugendtheater Casamax http://www.casamax-theater.de/padagogische-angebote/theaterprojekte-mit-kindern-und-jugendlichen/
>>El Salvador http://de.wikipedia.org/wiki/El_Salvador
>>Deutsche Welle: Straßengangs in El Salvador http://dw.com/p/1GN7Z
>>Proteste gegen Gewalt in El Salvador http://web.de/magazine/panorama/el-salvador-hunderttausende-protestieren-gewalt-30540384
>>Bayer plant Kauf des Glyphosat-Herstellers Monsanto http://www.campact.de/monsanto/appell/
Das Theater "Asociación Tiempos Nuevos Teatro" (übersetzt aus der spanischen Sprache: Vereinigung neuer Theaterzeiten) aus der Provinz Chalatenango (übersetzt aus der aztekische Sprache: Tal des sandigen Wassers) ermutigt Jugendliche, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Sie lernen, kreative und gemeinschaftliche Lösungen auf der Bühne wie im Leben zu entwickeln. Die Vereinigung entstand mit dem Ende des Bürgerkrieges Anfang der 1990er Jahre und engagiert sich nicht nur mit künstlerischen Ausdrucksformen für Umweltschutz, Menschenrechte und Diversität.
Auf die Tournee nach Europa kommt das Theater mit Unterstützung der KinderKulturKarawane, einem Projekt vom Institut equalita für Qualifizierung und Vernetzung in Europa e. V. Es wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. Unsere Kölner Kollegin Ulla Theisling - vielen sicher noch von den Zukunftswerkstätten-Jahrestreffen ZW2011 in Essen und ZW2012 in Bremen bekannt - setzt sich aktiv seit langem für dieses Projekt ein. In Vorbereitung auf die gestrige Aufführung kam es zu einer intensiven Zusammenarbeit mit Kölner Schülerinnen und Schülern von mehreren Schulen, und die jungen Künstlerinnen und Künstler aus San Salvador lebten bei Kölner Gastfamilien. In unserer eigenen Familie hatten wir den aus Hamburg kommenden Busfahrer der Gruppe beherbergt.

>>Links zur Vertiefung:
>>Website von Tiempos Nuevos Teatro (in Spanisch) http://www.tnt.org.sv
>>Zwei Youtube-Clips über Tiempos Nuevos Teatro http://www.youtube.com/watch?v=asbpJs_v4AI http://www.youtube.com/watch?v=QTPIcM-aRTY
>>Equalita-Institut http://equalita.de/web/de/kinderkulturkarawane/
>>Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW http://www.sue-nrw.de
Da die Förderung der KinderKulturKarawane leider immer wieder in Frage gestellt wird, wurde ein Förderverein für "Weitblicker" gegründet. Gerne empfehle ich, Mitglied zu werden. Kontakt über Ulla Theisling (sie ist seit 2013 auch Mitglied der XING-Gruppe ZWnetz).
Nachfolgendes Foto habe ich in der Vorstellung am 3.6.16 gemacht - Blau-weiß-blau sind die Farben der Flagge von El Salvador.
Ulla Theisling Petra Eickhoff Stephan G. Geffers Fritz Letsch
+7 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Am Freitag, 28. September 2018 ist die Kinderkulturkarawane wieder in Köln: Die Gruppe "Arena y Esteras" aus Lima/Peru will mit ihrem Theater, ihrer Musik und Akrobatik Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Ihre aktuelle Inszenierung ist inspiriert von der Legende von Oshe und Bari, einer ökologischen und menschlichen Katastrophe, die sich im peruanischen Regenwald ereignete. Zur Show gehören Tänze und Musik aus dem Regenwald sowie verschiedene Zirkuselemente. Die Mitglieder der Theatergruppe leben und arbeiten in Villa El Salvador am Rande von Lima. Sie sehen sich als Repräsentanten und Botschafter einer multikulturellen Kultur, in der jeder eine hohe gemeinschaftliche Verantwortung trägt.

>>Freitag, 28.09.2018, 18 Uhr, CasaMax Theater, Berrenratherstr. 177, 50937 Köln-Sülz, Eintritt: 12€/8€ ermäßigt

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013"

  • Gegründet: 29.11.2012
  • Mitglieder: 198
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 265
  • Kommentare: 287