Probleme beim Einloggen

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Stephan G. Geffers Erst lesen, dann schreiben: Ein hilfreicher Einstieg ins Forum EINBLICK bis 2012
"Meine wichtigste politische Forderung: Erfindet neue Institutionen, die es den Bürgern endlich möglich machen, mitzudenken, mitzureden, mitzugestalten. Schafft auf allen Ebenen in den Gemeinden, in den Ländern, in der Republik, Gelegenheiten zu ständiger direkter Beteiligung des Volkes: Tausend Foren und Werkstätten, in denen Kritik geübt und Vorschläge gemacht werden können," diesen 2013 in etlichen Ansätzen umgesetzten, doch insgesamt weitegehend noch offenen Anspruch formulierte Zukunftswerkstatt-Vordenker Robert Jungk 1986, im Jahr der Eröffnung seiner Internationalen Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg. http://www.zwnetz.de/Jungk/80.html
Menschen, die diesen Anspruch aktiv umsetzen - als Moderatorinnen und Moderatoren von Zukunftswerkstätten, als Förderinnen und Förderer von Partizipation und Beteiligung, treffen sich seit 27 Jahren regelmäßig an wechselnden Orten, um Professionalität und Ansprüche, Themen und Herausforderungen zu vernetzen. Für Kommentare und Anregungen zu den protokollierten Ergebnissen aus vielen Themenbereichen ist in diesem Forum der richtige Raum (z.B.
- Strukturwandel und Regionalentwicklung ZW2004,
- Nachhaltigkeit ZW2008,
- Zusammenleben der Kulturen ZW2010,
- Geschlechterrollen und Machtstrukturen ZW2011,
- Selbstwirksamkeit und Prozessgestaltung ZW2012): http://www.zwnetz.de/einblick
Bitte Betreffzeile jedes Beitrags in diesem Forum beginnen mit der Jahreszahl, auf die sich bezogen wird: z.B. ZW2012, ZW2011 usw. Vielen Dank!
Stephan G. Geffers Erst lesen, dann schreiben: Ein hilfreicher Einstieg ins Forum ÜBERBLICK
"Die Zukunftswerkstätten sind eine Vorgehensweise, bei der die soziale Phantasie und der Gestaltungswille der Betroffenen in einer Art von sozialem Vorschlagswesen sich zeigen kann," beschrieb Robert Jungk seine Erfindung 1990 http://www.zwnetz.de/Jungk/90.html . Aktueller denn je, werden 2013 viele Zusammenkünfte von Menschen, die etwas in ihrem Arbeitsbereich oder Lebensumfeld verändern wollen, mit der offenen Haltung und der überzeugenden Struktur einer Zukunftswerkstatt moderiert.
In diesem Forum sind Fragen zur Zukunftswerkstatt-Methodik, Hinweise auf Informationsquellen zu Zukunftswerkstatt-Prozessen in Theorie und Praxis am richtigen Platz. Die aktuellen Hinweise in diesem Forum (ab 2013) sind verknüpft mit den zumeist weiterhin aktuellen Hinweisen auf dem Website-Archiv (2003-2012): http://www.zwnetz.de/ueberblick
Bitte die Betreffzeile jedes Beitrags so selbsterklärend wählen, dass sie neugierig macht, darin zu lesen und zu kommentieren, beispielweise in Form einer offenen, herausfordernden Frage.
Stephan G. Geffers ZWnetz ist am Ende - ZWnetz erfindet sich neu: Herzlich willkommen!
Die umfangreichste Internet-Informationsquelle zu den Zukunftswerkstätten stellt mit dem Jahreswechsel zum 1. Januar 2013 ihren Betrieb ein: http://www.zwnetz.de
Nach zehn Jahren ist die Zeit gekommen für einen umfassenden Wandel, der die Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen, radikal erleichtern soll. Auf der Basis des an beruflichen Kontakten orientierten, sozialen Netzwerkes XING entsteht ein zeitgemäßes, neues ZWnetz. Die bisherige Website wird vorläufig als Archiv der Vernetzung 2003-2012 noch erreichbar bleiben, aber nicht mehr weiterentwickelt.
Was bleibt ist, dass das neue ZWnetz als XING-Gruppe weiterhin öffentlich für alle erreichbar die Aktivitäten rund um Robert Jungks Zukunftswerkstätten widerspiegelt. Das soziale Netzwerk soll Kontakte anbahnen zu den Menschen, die die Zukunftswerkstatt als Instrument zur Partizipation, Bürgerbeteiligung, Kreativitätsanregung und Zukunftsentwicklung „von unten” anwenden.
Was sich ändert ist, dass alle inhaltlichen Beiträge, Kurzportraits, Seminarempfehlungen, Dokumentationen aus der Zukunftswerkstatt-Praxis und den Netzwerk-Treffen nur noch von angemeldeten XING-Mitgliedern selbst geschrieben werden, die sich der ZWnetz-Gruppe an­schließen. Die Basis-Mitgliedschaft bei XING ist kostenlos und der Umgang mit dem Daten­schutz vorbildlich: Außer dem eigenen Namen und einer gültigen E-Mail-Adresse (die gegenüber allen anderen verborgen bleiben kann) muss nichts preisgegeben werden. Wir laden jedoch dazu ein, auch ein Foto hochzuladen – und appellieren an die Kreativität aller, dass dies durchaus kein klassisches „Passfoto”, sondern etwas sehr frei Gestaltetes sein darf. Nur ungerne möchten wir „graue Herren und Damen” ins neue ZWnetz aufnehmen.
Voraussetzung zur Mitgliedschaft in der XING-Gruppe ZWnetz ist es, entweder am vorange­gangenen Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten teilgenommen zu haben oder am kommenden Jahrestreffen bereits verbindlich angemeldet zu sein. Das heißt konkret, dass zur Zeit alle Teilnehmenden an ZW2012 in Bremen http://www.zwnetz.de/einblick und an ZW2013 in Salzburg http://www.zwnetz.de/salzburg eingeladen sind, das neue ZWnetz mit Leben zu füllen.
...
Der vollständige Newsletter I/2013 der Vernetzung von Zukunftswerkstätten ist hier zu finden: http://www.zwnetz.de/aktuell
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013"

  • Gegründet: 29.11.2012
  • Mitglieder: 197
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 263
  • Kommentare: 287