Skip navigation

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

209 members | 297 posts | Public Group

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Unter dem Motto "Klimagerecht - Leben - Können" organisieren wir am 23.06.2020 von 16:00 bis 18:00 Uhr ein KlimaCafé. Oliver Wagner vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie wird uns inspirieren mit seinem Vortrag "Damit wir tun, was wir für richtig halten.", um uns für den anschließenden Dialog Inspiration zu schenken. Die Einladung richtet sich an alle aus unserem Netzwerk, die sich für die Umsetzung nachhaltiger Bildung einsetzen, die fürs Klima streiken, die dort wo sie tätig sind, ihre Fähigkeiten einsetzen, damit unser Planet lebenswert bleibt...

Hier zur Website und direkten Anmeldung:

http://www.part-o.de/themen-und-aufgaben/zukunftswerkstatt-bildung-lernen/klimacafe/

http://www.esd2030.part-o.de/News/Einladung-Klimacafe.pdf

Das Event ist auch bei XING eingestellt:

https://www.xing.com/events/online-halten-2936267

Herzliche Grüße

Petra Eickhoff

Ich fand beinah zufällig das Konzept für "Friedenswerkstätten" von Rüdiger Lutz aus dem Jahr 1988. Da ich seit längerer Zeit auf der Suche nach einem angemessenen Umgang mit der nun langsam umsich greifenden Verzweiflung und Trauer wegen der Klimaproblematik bin, war das eine echte Entdeckung. Ich habe deshalb den Text nur ein klein wenig umformuliert und auf meinem Blog zur Verfügung gestellt. Es wäre super, wenn das aufgegriffen, weiter entwickelt und verwendet werden könnte. Falls es jemand macht, wäre ich über Infos dazu sehr interessiert.

Hier noch der Link: https://philosophenstuebchen.wordpress.com/2020/04/26/die-klimawerkstatt/

Bei Walter Häcker könnten noch die großen Plakate der acht szenarien liegen, ich dachte, sie 2009 in Dresden fotografiert zu haben, hab sie aber noch nicht gefunden ... Ja, ein spannender Ansatz, wir waren sehr oft unserer Zeit weit voraus ...
Weißt Du auch speziell zu den Friedenswerkstätten, ob es da noch Ergebnisse, Protokolle oder so gibt außer dieser einen Veröffentlichung? Oder gibts auch hier noch Personen, die so was selbst miterlebt haben?

Für die Zukunftswerkstätten gibt es viel zu tun, um den Stopp des Klimawandels auf allen Ebenen, in Unternehmen, Schulen, Politik und Zivilgesellschaft voranzubringen - davon sind wir von der Zukunftswerkstatt-Akademie für Partizipation und Organisationsentwicklung überzeugt. Wir laden ein, beim Klima-Streik online der Fridays for Future Bewegung heute, am Freitag 24.04.2020 mitzumachen: www.klima-streik.org

Empfehlenswert auch die Aktion der Pioneers of Change anlässlich des Klima-Streiks: Sonderfreischaltung aller Interwiews des vorangegangenen Gipfels 24.-25.04.2020: www.pioneersofchange-summit.org/sonderfreischaltung

Welche Aktionen empfiehlst Du? Was hast Du zum Thema vielleicht selbst schon bewegen können?

Liebes Netzwerk,

an diesem Wochenende hat in Thüringen ein Convent zum Thema "Würde. Geld. Zusammenleben" stattgefunden. Eigentlich war er in Weimar mit ca. 400 Teilnehmenden geplant, hat aber - durch die Corona-Krise - als Online-Event stattgefunden.

Der Mittschnitt kann auch nachträglich angeschaut werden:

https://www.youtube.com/watch?v=INMhq3Oxj8A

Unter anderem ist Gerald Hüther als Gastredner dabei, und das Thema schließt natürlich direkt an unser letzte Jahrestreffen an.

Viel Freude beim Schauen! Ich fand es sehr inspirierend!

Liebe Grüße aus Oldenburg, Katja

Herausforderung Klimawandel für Schulen: Spannende Impulse in zwei Stunden, online vermittelt aus Bochum, Bonn, Köln und Wuppertal: 31. März 2020

Zukunftswerkstätten sind eine wegweisende soziale Erfindung. In einer Zukunftswerkstatt können Menschen jeden Alters, jeder Bildung und Herkunft an der Zukunft mitgestalten. Zukunftswerkstätten vermitteln gegenseitige Wertschätzung und interkulturelle Teilhabe, wenden sich gegen Dominanz von Expertentum, gegen Diskriminierung und Fremdbestimmung. Sie laden ein, im Dialog auf Augenhöhe gemeinsame Interessen und Möglichkeiten zu erkennen. Sie ermutigen dazu, Zukunftsentwicklungen selbstbestimmt und gemeinsam zu fördern.

Zukunftswerkstätten finden beispielsweise in Form von Seminaren, Workshops, in Planungsverfahren, Bürgerbeteiligungen, Innovationsfindungen, als Teil von Fachkonferenzen, Organisationsentwicklungen und Schulentwicklungsprozessen statt. Sie sind kreativ und ergebnisoffen, orientieren sich an den vorhandenen Ressourcen und ermutigen zur Mitwirkung wie kaum eine andere Beteiligungsmethode. Ein Team aus kompetenten Moderatorinnen und Moderatoren setzt die Spielregeln des Dialogs, sorgt für eine respektvolle Arbeitsatmosphäre und eine wertschätzende Arbeitshaltung.

Die Moderation dieser Gruppe kennt die Zukunftswerkstatt als vielseitiges und sich weiter entwickendes Konzept, das sich auf Robert Jungk (1913 - 1994) gründet. Ihm, dem Wissenschaftsjournalisten und Zukunftsforscher, war es wichtig, besonders die Menschen, die sonst nicht gefragt werden, zu beteiligen. Sie sollen befähigt werden, als Expertinnen und Experten in eigener Sache die Demokratie wiederzubeleben.

Diese XING-Gruppe soll die Einladungen und Dokumentation der Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten seit 1987 unterstützen und das Zukunftswerkstatt-Konzept verbreiten. Die über zehn Jahre gewachsenen Arbeit an der ZWnetz-Website zur Vernetzung von Zukunftswerkstätten (2003-2012) http://www.zwnetz.de wird so (seit 2013) unter Beteiligung vieler Menschen mit Interesse an Partizipation und Moderation fortgesetzt.