ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

212 members | 315 posts | Public Group

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

... Log in to read more

Liebe Freundinnen und Freunde der Zukunftswerkstätten,

vor 109 Jahren, am 11. Mai 1913 wurde Robert Jungk geboren. Mit den Zukunftswerkstätten, mit ermutigenden Worten, Reden und Büchern hat er viele bewegt. Immer wieder treffen wir überraschend auf Menschen, die sich nachdrücklich an ihn erinnern, so erst kürzlich wieder in Luxemburg beim Mouvement écologique.

Wir nehmen dies zum Anlass, Dich ganz spontan zu einem Erzählsalon einzuladen.

Welche Geschichten, Situationen oder Erlebnisse fallen Dir ein? In welcher Lebenssituation bist Du seinen Worten oder sogar ihm selbst begegnet? Was hat Dich bewegt oder geprägt im Zusammenhang mit "Bob"?

Die Methode des Erzählsalons https://de.wikipedia.org/wiki/Erz%C3%A4hlsalon kennen manche noch vom 30. Jahrestreffen der Zukunftswerkstätten im Mai 2016 in Großräschen (Lausitzer Seenland) http://www.zukunftswerkstaetten-verein.de/events/event/kommen-und-bleiben-in-der-lausitz/. Andere werden sich überraschen lassen, wie wir dies zu einem Online-Beteiligungsformat entwickelt haben. https://hidrive.ionos.com/lnk/qQimGIm7#file

Eine Vorbereitung ist nicht nötig, komme bitte einfach pünktlich in die Zoom-Konferenz, die Teilnahme ist kostenlos.

Heute, Mittwoch 11. Mai 2022 zwischen 17:00 und 17:15 Uhr ist der Eingang geöffnet. Wer erst später kommt, muss mit Wartezeit rechnen, weil laufende Geschichten im Erzählsalon nie unterbrochen werden.

Ich sehe nicht, wie die Anmeldung funktioniert
Du hast es geschafft, dabei zu sein, und ich danke Dir herzlich für Deine Impulse zu Robert Jungk.

Zukunftswerkstätten-Moderator:innen aus Krefeld, Duisburg, München, Freiburg, Konstanz, St. Pölten und Salzburg trafen sich am 23. Oktober 2021 in der Robert-Jungk-Bibliothek, um sich über ihre Arbeit und das Zukunftswerkstätten-Netzwerk auszutauschen. Es war ein feines Treffen mit konkreten Ergebnissen.

Einem genussvollen, gemeinsamen Frühstück folgte der Austausch über die eigene Moderationstätigkeit („Meine erste, jüngste und schönste Zukunftswerkstatt“) sowie die Stärken und Grenzen der Methode. Anschließend wurden anstehende Fragen zur Zukunft der Zukunftswerkstatt zusammengetragen und bearbeitet. Am Nachmittag konnten Vorschläge für das Netzwerk „Zukunftswerkstätten“ erarbeitet und Arbeitsaufgaben für die nächste Zeit vergeben werden. Den Abschluss bildete eine Online-Konferenz mit weiteren Mitgliedern der Zukunftswerkstätten-Community. Das Treffen verlief in kollegialer und entspannter Atmosphäre und bot zugleich die Möglichkeit, die Robert-Jungk-Bibliothek als Ort des Begründers der Zukunftswerkstätten kennenzulernen.

Geplant sind für 2022 vier Online-Abende zur Behandlung aufgeworfener Themen: „Erweiterung der Methode und Abgrenzung der Marke Zukunftswerkstatt nach Robert Jungk“, „Erfahrungen mit digitalen Zukunftswerkstätten“, „Gelingende Utopiephase“ sowie „Kollegialer Austausch – Case Clinic“. Im Mai 2022 wird die nächste JBZ-Ausbildung für angehende Zukunftswerkstätten-Moderator:innen stattfinden, im Oktober 2022 das nächste Treffen. Zudem wird ein One-Pager über Zukunftswerkstätten erstellt, auf der JBZ-Homepage wird eine digitale Landkarte über Moderator:innen angelegt. Wir danken allen für das gemeinsame Werken und freuen uns auf das Kommende.

Das Vorbereitungsteam aus Rita Nassen, Wiebke Clausen, Lars Meyer, Ilona Schmuck und Hans Holzinger

Toll, jetzt auch hier dabei zu sein! Liebe Grüße vom ZW-Netzwerktreffen in Salzburg, Henrik

Hallo und herzlich willkommen, Henrik, die internationale Ausrichtung Deiner Website https://www.zukunftsmoderation.com und die englischen Texte gefallen mir sehr. Besonders interessant finde ich das für den Sommer 2022 geplante "Water Festival Freiburg 2022: Transforming Ocean Plastics!" - gerne will ich daran teilnehmen oder mitwirken. Auch mein Team ist gerade viel in internationalen Zusammenhängen und im Thema der globalen Nachhaltigkeitsziele aktiv, zuletzt vor wenigen Tagen auf der von Ohio (USA) gehosteten, virtuellen Konferenz "Evolve: Collaborating for Change" https://evolve4change.com/2021/ , außerdem in einem Erasmus+ Projekt mit Schulen in Portugal, Finnland und Polen und mit dem ¡Change School! Summit mit Klimaaktivisten und Schulen in Kenia, Kolumbien und Siera Leone https://www.youtube.com/watch?v=27-VOzUj1V4 . Ich freue mich, dass Du Teil unseres Netzwerkes wirst.

Zukunftswerkstätten sind eine wegweisende soziale Erfindung. In einer Zukunftswerkstatt können Menschen jeden Alters, jeder Bildung und Herkunft an der Zukunft mitgestalten. Zukunftswerkstätten vermitteln gegenseitige Wertschätzung und interkulturelle Teilhabe, wenden sich gegen Dominanz von Expertentum, gegen Diskriminierung und Fremdbestimmung. Sie laden ein, im Dialog auf Augenhöhe gemeinsame Interessen und Möglichkeiten zu erkennen. Sie ermutigen dazu, Zukunftsentwicklungen selbstbestimmt und gemeinsam zu fördern.

Zukunftswerkstätten finden beispielsweise in Form von Seminaren, Workshops, in Planungsverfahren, Bürgerbeteiligungen, Innovationsfindungen, als Teil von Fachkonferenzen, Organisationsentwicklungen und Schulentwicklungsprozessen statt. Sie sind kreativ und ergebnisoffen, orientieren sich an den vorhandenen Ressourcen und ermutigen zur Mitwirkung wie kaum eine andere Beteiligungsmethode. Ein Team aus kompetenten Moderatorinnen und Moderatoren setzt die Spielregeln des Dialogs, sorgt für eine respektvolle Arbeitsatmosphäre und eine wertschätzende Arbeitshaltung.

Die Moderation dieser Gruppe kennt die Zukunftswerkstatt als vielseitiges und sich weiter entwickendes Konzept, das sich auf Robert Jungk (1913 - 1994) gründet. Ihm, dem Wissenschaftsjournalisten und Zukunftsforscher, war es wichtig, besonders die Menschen, die sonst nicht gefragt werden, zu beteiligen. Sie sollen befähigt werden, als Expertinnen und Experten in eigener Sache die Demokratie wiederzubeleben.

Diese XING-Gruppe soll die Einladungen und Dokumentation der Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten seit 1987 unterstützen und das Zukunftswerkstatt-Konzept verbreiten. Die über zehn Jahre gewachsenen Arbeit an der ZWnetz-Website zur Vernetzung von Zukunftswerkstätten (2003-2012) http://www.zwnetz.de wird so (seit 2013) unter Beteiligung vieler Menschen mit Interesse an Partizipation und Moderation fortgesetzt.