Am Freitag 22. August 2014 um 18:00 Uhr eröffnet - zum ersten Mal in Deutschland - die Robert-Jungk-Ausstellung. Erwartet werden Zeitzeugen, die in der "Living Library" einen lebendigen Eindruck Ihrer Begegnungen mit dem Erfinder der Zukunftswerkstätten geben können, der vor 20 Jahren starb. Ihre Teilnahme haben unter anderem zugesagt:

>Werner Mittelstaedt aus Haltern am See http://de.wikipedia.org/wiki/Haltern_am_See
Zukunftsforscher, ehemals Vorsitzender der Gesellschaft für Zukunftsmodelle und Systemkritik, Gründer und Chefredakteur der Zeitschrift "Blickpunkt Zukunft" http://www.blickpunkt-zukunft.com , Autor vieler Bücher, zuletzt (2012): "SMALL. Warum weniger besser ist und was wir dazu wissen sollten." (Verlag Peter Lang Frankfurt/Main) - Rezension dieses Buches in "pro zukunft" Zeitschrift der Robert-Jungk-Bibliothek http://www.prozukunft.org/v1/2013/12/small-warum-weniger-besser-ist-und-wir-dazu-wissen-sollten . Mehr zu Werner Mittelstaedt auf seiner Homepage: http://www.werner-mittelstaedt.com

>Dr. Adrian Reinert aus Bornheim bei Bonn http://de.wikipedia.org/wiki/Bornheim_%28Rheinland%29
Sozialwissenschaftler, stellvertretender Direktor der Volkshochschule Bonn und Fachbereichsleiter "Lebensgestaltendes Lernen" http://www.vhs-bonn.de/programm-anmeldung/lebensgestaltendes-lernen , Koordinator des Kuratoriums "Mehr Demokratie !" http://www.mehr-demokratie.de/kuratorium.html , ehemals Geschäftsführer der Stiftung Mitarbeit http://www.mitarbeit.de , Autor des Buches (1988) "Wege aus politischer Apathie? Organisierte Formen gesellschaftspolitischer Aktivierung als Problem der Sozialdemokratie." (Verlag Peter Lang Frankfurt/Main) - Inhaltsbeschreibung zum Buch: http://www.beck-shop.de/Reinert-Wege-politischer-Apathie/productview.aspx?product=8923752

>Christian Wend aus Berlin http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin
Kommunalpolitologe, freier Berater zur Zukunft kommunaler Selbstverwaltung, ehemals an der Freien Universität Berlin in Politikforschung und Lehre tätig, beteiligt am Aufbau vom Netzwerk Selbsthilfe http://www.netzwerk-selbsthilfe.de . Gründer der Diskussionsplattform für Zukunftsprojekte "Robert-Jungk-Forum". Initiator der spielerischen Zeitreise "Bahnhof Jungkbrunnen. Reise in eine ökologische Zukunft" zum 75. Geburtstag von Robert Jungk (1988) http://www.zwnetz.de/pages/anliegen_in_salzburg.html#Anchor-Anliegen .
Zur "Living Library" anlässlich der Ausstellungseröffnung kann mit weiteren Überrraschungsgästen gerechnet werden. Wir freuen uns sehr auf das Interesse an Robert Jungk (1913-1994), einem wegweisenden Zukunftsdenker und Ermutiger vieler Menschen, die heute noch davon erzählen können, wie sehr sie diese Begegnung geprägt hat. Wer von Robert Jungk noch nichts gehört hat, erhält im Zeitungsartikel von Manfred Ronzheimer, veröffentlicht in der taz am 21.Mai 2013, einen allerersten Überblick: "Zukunftsforscher Robert Jungk. Vergessenes Wissen" http://www.taz.de/!116422
Die Robert-Jungk-Ausstellung ist vom 22. August bis 4. September in Bonn zu sehen und umfasst unter anderem folgende Themen: Flucht vor dem Nazi-Regime | Anschreiben gegen den blinden Fortschrittsglauben | Hinwendung zur Zukunftsforschung | Neue Friedensbewegung als Aufstand gegen das Unerträgliche | Vom Atom- zum Sonnenzeitalter | Atomwiderstand | "Seine" Bibliothek für Zukunftsfragen | Zentrale Thesen Robert Jungks und ihre Aktualität heute. Ton- und Filmdokumente, Büchertisch, Broschüren, Zukunftswerkstatt-Protokolle und Plakate ergänzen die in deutscher und englischer Sprache gestalteten Ausstellungstafeln und Bilder.
Außerdem begleiten Aktionen die Ausstellung: Mitglieder des ZUKUNFTSWERKSTÄTTEN Vereins werden auf Nachfrage kleine Moderationen mit Partizipationsmethoden für Bonner Bürgerinitiativen und engagierte Arbeitsgruppen gratis durchführen. An drei weiteren Abenden stehen jeweils ab 18 Uhr Workshops mit besonderen Themen im Mittelpunkt: Am Dienstag 26.8.2014 "Begeisterung fürs Lernen fördern: Wie sich Schule und Jugendarbeit in Zukunftswerkstätten verändern", am Donnerstag 28.8.2014 "Den Stimmlosen eine Stimme geben: Aktiv gegen Armut mit Partizipation", am Dienstag 2.9.2014 "Zukunfts-Projekte mutig und kraftvoll umsetzen: Träumen und Handeln wie ein Drache". Einzelheiten sind hier zu finden: http://zwteam.de/kooperation.html#wila
Die Teilnahme an allen genannten Veranstaltungen ist kostenlos, alle Referenten und Moderatoren engagieren sich ohne Honorar. Wir bitten vor Ort um freiwillige Spenden (abzugsfähig) an den ZUKUNFTSWERKSTÄTTEN Verein zur Förderung demokratischer Zukunftsgestaltung e.V. Köln http://www.zukunftswerkstaetten-verein.de .

>Anmeldung zur Ausstellungseröffnung mit Living Library 22.8.2014 beim Bildungszentrum - Wissenschaftladen Bonn: http://www.wila-bildungszentrum.de/en/bildungszentrum/bz/kurse-kursanmeldung.html?seminar=20142031
Ort: Wissenschaftsladen Bonn, Reuterstraße 157, 53113 Bonn, Straßenbahnlinien 61, 62 "Haus der Jugend"
Herzlichen Dank an alle, die dieses Vorhaben unterstützen. Namentlich danke ich:
- Adrian Reinert, Volkshochschule Bonn - er weckt übers VHS-Programm das Interesse vieler Menschen ("Robert-Jungk-Ausstellung lädt zum Mitmachen ein" Newsletter 4/2014 der VHS Bonn: http://www.vhs-bonn.de/newsletter/archiv/newsletter-4/2014/ausstellung )
- Brigitte Peter, Wissenschaftladen Bonn - sie stellt Räume und Infrastruktur zur Verfügung ("Robert-Jungk-Wanderausstellung" http://www.wila-bildungszentrum.de/de/bildungszentrum/bz/kurse-kursanmeldung.html?seminar=20142030 )
- Hans Holzinger, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen Salzburg - er bereitete die Ausstellung wissenschaftlich vor und schrieb die Ausstellungstexte ("Wanderausstellung Robert Jungk" http://www.jungk-bibliothek.at/jungkwanderausstellung.htm )