Stadtführer erwarten im März viele Gäste. Zum Frühlingsanfang geht es an die schönsten Ecken.
Stadtmitte (OZ) - ...Der Rostocker Stadtführerverein, gegründet 1991, hat insgesamt 50 geprüfte Mitglieder. Zwei Drittel kommen aktiv durch Vermittlung der Tourismuszentrale zum Einsatz. „Bis sechs Mal im Jahr gibt es Weiterbildungen“, sagt Helmtraud Spielmann, die für die Ausbildung verantwortlich ist. Gemeinsam mit der Kundenmanagerin der Rostocker Straßenbahn AG, Constanze Stuchly, informiert sie die Stadtführer über Besuche auf der Robbenstation, am Schiffsbrückensimulator Warnemünde, im Funkhaus des NDR oder über Treffen mit dem Pastor von St. Marien. Helmtraud Spielmann (70) wurde 2001 selbst Stadtführerin. Ihre Begründung: „Ich erlebte auf Lanzarote eine grottenschlechte Führung.“
Der Stadtführerverein ist Mitglied im Bundesverband der Gästeführer. 5400 Gästeführer in 185 Städten und Regionen gehören dem Verband an. Seit 1999 gibt es den im Februar durchgeführten Weltgästeführertag. Seit drei Jahren folgen die Rostocker dem allerdings nicht mehr. „Witterungsbedingt fehlte ganz einfach der Zuspruch“, erklärt Stuchly.

>Kurz nach Frühlingsanfang, am 23. März, gibt es dafür den Hansegästeführertag. In Rostock starten um 10 und 14 Uhr drei, in Warnemünde zu gleicher Zeit zwei Führungen. Motto: „Oft hingeschaut und nicht gesehen“. Zwei Stunden lang geht es rund um die Lange Straße und um den Alten Strom und die Alexandrinenstraße. Es wird vieles neu zu entdecken sein.