Das AIT hat in Kooperation mit Dentalspezialist Horst Koinig einen Scanner entwickelt, der das unangenehme Zahnabformen mit Kunststoffmassen überflüssig macht.
(8.7.2011, 10:45) In rund eineinhalbjähriger Projektarbeit haben AIT-SpezialistInnen aus der Forschungsgruppe „Embedded 3D Vision“ gemeinsam mit dem Kärntner Dentalspezialisten Prof. Horst Koinig und seinem Klagenfurter Unternehmen a.tron3d GmbH den kleinsten, optischen 3D-Scanner der Welt entwickelt. Der sogenannte a.tron 3D Intraoral Scanner ermöglicht künftig voll-digitale Zahnabbildungen und macht dadurch die für PatientInnen unangenehme Zahnabformung mit Kunststoffabdruckmassen obsolet. Die neuartige Technologie ist das Resultat einer kombinierten Weiterentwicklung bestehender AIT-Technologiebausteine auf dem Gebiet der Hochleistungsbildverarbeitung im Bereich der Sicherheitsforschung.
[.....................]
http://www.telekom-presse.at/3D-Digitalscanner_erleichtert_den_Zahnarztbesuch.id.16337.htm