Am 25. September 2018 war es wieder soweit!
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat zum Gefahrguttag nach Hannover geladen. Im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge 2018 haben wieder zirka 500 Teilnehmer die Gelegenheit genutzt, sich über die bevorstehenden Änderungen im Gefahrgutrecht zu informieren.
Deutlich wurde jedoch eines: Der Teilnehmerstamm nimmt ab. Waren es noch zur großen Strukturreform des ADR um die Jahrtausendwende bis zu 1500 Teilnehmer, ist die Verkleinerung der Runde heute deutlich spürbar.
Dieses Jahr sprachen Dr. Kurt-Christian Scheel (VDA), Helmut Rein (BMVI), Gundula Schwan (BMVI), Uwe Kraft (Hansestadt Bremen, Hafenamt), Dr. Anita Schmidt (BAM), Dr.-Ing. Christian Balke (BAM), Jutta Kannengießer (Ministerium für Wirtschaft Niedersachsen), Lutz Dreyer (Wasserschutzpolizei Hamburg) und Rainer Kogelheide (Verband der Güterwagenhalter in Deutschland) über die bevorstehenden Änderungen im Gefahrgutrecht.
Der Angleich der Regelwerke schreitet immer zügiger voran, das die Arbeit im multimodalen Verkehr zunehmend erleichtert.
Aus dem Bereich ADR werden im Jahr 2019 unter anderen die folgenden Änderungen eintreten:
- Aus der Übersetzung heraus wird in Zukunft strenger zwischen risk - Risiko und hazard - Gefahr unterscheiden
- Klassifizierung von Gegenständen, die gefährliche Güter, n.a.g. enthalten
- 1.1.3.6 erhält in Details einen veränderten Wortlaut
- in 1.1.4.2.1 werden Container zu Schüttgut-Containern
- Änderungen einzelner Begriffsbestimmungen in 1.2.1, neue Begriffsbestimmung "Umformte Flasche"
- 1.8.3.19 im Regelwerk wird aufgenommen, dass bei einer Erweiterung des Schulungsnachweises des Gefahrgutbeauftragten dessen Gültigkeit unverändert bleibt
- neue Bemerkung zu RL 2008/43/EG in 1.10.3
- 2.1.4.3 neue Bestimmungen zur Klassifizierung von "Proben energetischer Stoffe für Prüftzwecke"
- 2.1.5 Klassifizierung von Gegenständen, die gefährlicher Güter enthalten, n.a.g.
- 2.2.8 Änderung des Wortlautes in 2.2.8.1 (Überarbeitung der Klassifizierungskriterien, -verfahren und -methoden)
- Überarbeitung des kompletten Eintrages von UN 3363
- Neue UN Nummern:
UN 3535 giftiger anorganischer fester Stoff, entzündbar, n.a.g.
UN 3536 Lithiumbatterien, in Güterbeförderungseinheiten eingebaut
UN 3537 Gegenstände, die entzündbares Gas enthalten, n.a.g.
UN 3538 Gegenstände, die nicht entzündbares, nicht giftiges Gas enthalten, n.a.g.
UN 3539 Gegenstände, die giftiges Gas enthalten, n.a.g.
UN 3540 Gegenstände, die einen entzündbaren flüssigen Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3541 Gegenstände, die einen entzündbaren festen Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3542 Gegenstände, die einen selbstentzündlichen Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3543 Gegenstände, die einen Stoff enthalten, der in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickelt, n.a.g.
UN 3544 Gegenstände, die einen entzündend (oxidierend) wirkenden Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3545 Gegenstände, die organisches Peroxid enthalten, n.a.g.
UN 3546 Gegenstände, die einen giftigen Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3547 Gegenstände, die einen ätzenden Stoff enthalten, n.a.g.
UN 3548 Gegenstände, die verschiedene gefährliche Güter enthalten, n.a.g.
- Erweiterung der Sondervorschrift 363
- Neue Bemerkung in Sondervorschrift 188 (10 Wh-Grenze)
- Neuer Wortlaut in Sondervorschrift 636
- Neue Sondervorschriften:
193 Bindung an ammoniumnitrathaltige Mehrnährstoffdüngemittel
301 Maschinen oder Geräte, die gefährliche Güter als Rückstände oder Teil der Maschinen oder Geräte enthalten...
387 Bezug zu 2.2.9.1.7 und UN 3090, 3091, Einschränkung bei Anwendung von SV 188
388 Bei Beförderung von UN 3166, wenn Fahrzeuge befördert werden, die durch Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen mit entzündbaren Flüssigkeiten oder entzündbaren Gasen angetrieben werden
389 Güterbeförderungsheiten, in denen Lithium-Ionen oder Lithium-Metall-Batterien eingebaut sind und diese Energie nach außen bereitstellen können
390 -
391 -
392 Gasspeichersysteme zum Einbau in Kraftfahrzeugen für verschiedene Anwendungen
670 Lithiumzellen und -batterien in Geräten von privaten Haushalten...
671 Bei Anwendung von 1.1.3.6
672 Freistellung von übrigen Vorschriften des ADR, wenn SV 301 angewendet wird und weitere Voraussetzungen
673 -
674 umformte Flaschen
- In den Verpackungsvorschriften und -anweisungen werden redaktionelle Änderungen und Erweiterungen eingeführt
- neuer Absatz 5.2.2.1.12.1 besondere Vorschriften für die Bezettelung von UN 3537 - 3548
- 5.2.2.2.1.1.2 die Definition der Breite der Linie innerhalb des Randes von 2 mm wird gestrichen
- neuer Wortlaut in 5.2.2.2.2 (Beschreibung der Gefahrzettelmuster) - in tabellarischer Form
- neuer Absatz 6.2.2.1.8 Prüfvorschriften für UN-Druckfässer für Bau und Auslegung
- neuer Absatz 6.2.3.5.3 Allgemeine Vorschriften für den Ersatz bestimmter vorgeschriebener Prüfungen der wiederkehrenden Prüfung
- Kapitel 7.1 wird überarbeitet "Allgemeine Vorschriften und Sondervorschriften für die Temperaturkontrolle", neue Abschnitte zur Temperaturkontrolle bestimmter Klassen
- Abschnitt 9.7.3 zu Befestigungseinrichtungen wird eingeführt