Für uns als Fullservice-Agentur mit angeschlossenem Werbemittelhandel ist die Künstlersozialkasse ein echtes Ärgernis: Ich finde es ein Unding, dass unsere Kunden gezwungen wurden, unsere sämtlichen Rechnungen auf Kreativleistungen zu durchforsten und dann zusätzliche Abgaben dafür zu leisten, deshalb sind wir mittlerweile eine OHG. Ich könnte mich als Ingenieur vermutlich nicht einmal über die KSK versichern, meinen Kunden wurde aber suggeriert, dass ich zu bedürftig bin, meine Versicherungen selbst zu bezahlen.
Es ist auch wunderbar, dass Frau Nahles sich für die Erfolge der KSA-Prüfungen 2015 auf die Schulter haut, man sollte aber auch einmal darüber sprechen, dass diese zusätzlichen Prüfungen einen Haufen Geld kosten, das von allen Steuerzahlern getragen werden muss. Ich sehe ein, dass es Personengruppen gibt, für die die KSK Sinn macht, aber dann sollte das System so ausgelegt sein, dass die einbezahlen, die auch Leistungen beziehen können und nicht die Allgemeinheit mit Kosten eines kranken Systems belastet wird. Weitere Infos und Links gibt es auf unserer Webseite:
http://leuschners.de/news/OHG.html