Ich möchte hier einmal auf einen Sachverhalt aufmerksam machen, über den wohl die wenigsten Selbständigen informiert sind. Es geht hierbei um den Sachverhalt der Arbeitslosigkeit. Arbeitslosigkeit kann zwar auch für den Selbständigen eintreten, aber der Kontext ist ein anderer. Bei Verlust oder Aufgabe der Selbständigkeit landen diese nämlich nicht beim Arbeitsamt, sondern beim Jobcenter. Dies ergibt sich aufgrund des Sachverhaltes, daß sie sich nicht in einem (Arbeitslosengeldpflichtigen) Arbeitsverhältnis befanden.
Hierbei gibt es drei miteinander gekoppelte Systeme, welche ich hier einmal grob skizzieren möchte:
1. Das Arbeitsamt ist zuständig für Diejenigen, welche ihr reguläres Arbeitsverhältnis verlieren oder aufgeben. Die Zuständigkeit ergibt sich über die stattgefundenen Arbeitslosengeldzahlungen. Das heißt, daß nur Diejenigen dort verwaltet werden, welche bei Eintritt des Bedürfnisses Arbeitslosengeld (über ihren Arbeitgeber) einbezahlt haben. Dieses Arbeitslosengeld wird für ein Jahr gezahlt. Wenn bis dahin keine neue Arbeit aufgenommen wurde o.ä., wird man automatisch dem Jobcenter zugeordnet.
2. Das Jobcenter ist für Diejenigen zuständig, welche 'arbeitsfähig' sind und nicht über die Arbeitslosenversicherung abgesichert sind (somit auch für Unternehmer, welche ihre Existenz aufgegeben/verloren haben). Die Finanzierung geschieht einerseits über Steuergelder vom Bund für den Regelbedarf und über Steuergelder der zuständigen Kommune für Miet- und Mietnebenkosten.
3. Das Sozialamt (umgangssprachliche Bezeichnung - von Amts wegen differenziert) ist letztendlich für Diejenigen zuständig, welche nicht in obige Raster passen.
Es ist ratsam, sich dieses Verhältnisses 'vorher' im Klaren zu sein, denn zwischen Arbeitsamt und Jobcenter bestehen gravierende Unterschiede. Und damit meine ich nicht nur die Geldleistungen, sondern vor allem die Beratungs- und Leitliniensituation. Sich dann wieder selbständig machen wollen, steht da noch einmal auf einem gesonderten Blatt.
P.S.: ich habe es einmal im Forum Rentenversicherungspflicht untergebracht, da man bezüglich des hier vorgebrachten Sachverhaltes keinerlei Aufmerksamkeit erfährt, wie es dort der Fall ist.
Viele Grüße
Euer Jörg