Automobilindustrie - OEMs, Komponentenfertigung, Entwicklungen
a) Sektor kurz
Der Umsatz der rumänischen Automobilindustrie ist im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 um 20% auf 28 Mrd. EUR gestiegen, so der ACAROM-Verband. Es war der schnellste jährliche Anstieg in den letzten sieben Jahren in Rumänien. Weitere Informationen finden Sie unter https://market-entry-romania.blogspot.com/201/02/02/romanian-automotive-manufacturing.html
Die lokale Automobilindustrie umfasst zwei Automobilhersteller - Dacia und Ford - und über 400 Automobilteilehersteller.
Dacia hat im Jahr 2018 335.262 Fahrzeuge produziert, was laut FRD-Center-Forschung im Vergleich zu 2017 um 6,8% gestiegen ist. Der Hersteller hat 2018 in Rumänien 54.593 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 26,2% im Vergleich zu 2017 und einen Marktanteil von über 20% 30% des Gesamtabsatzes von Neufahrzeugen auf dem Inlandsmarkt. Darüber hinaus hat Dacia im Jahr 2018 über 646.000 Fahrzeuge auf internationalen Märkten verkauft, ein Plus von 7% gegenüber dem Vorjahr.
Ford verfügt über ein Werk in Craiova, SW Rumänien, das im Jahr 2008 erworben wurde. Ford hat 2018 141507 Automobile produziert. Dies bedeutet eine deutliche Steigerung von 184,3% im Vergleich zu 2017. Das Ford-Werk in Craiova hat die Produktion seines EcoSport-SUV-Modells verdreifacht 2018 im Vergleich zum Vorjahr.
Rumänien ist ein attraktiver Markt für ausländische Hersteller von Automobilkomponenten. Die Herstellung von Autokomponenten ist in Rumänien ein dynamischer Sektor, der von laufenden Auslandsinvestitionen, einer ausgebildeten und produktiven Erwerbsbevölkerung sowie einer langen Tradition der industriellen Fertigung, Metallverarbeitung und des Gießens profitiert.
Gemäß der FRD-Center-Analyse wird der Inlandsmarkt für Automobilkomponenten von großen ausländischen Unternehmen dominiert, die über Fertigungsstätten in Rumänien verfügen, wie beispielsweise: Continental, Michelin, Autoliv, Takata, Schaeffler, Johnson Controls, Pirelli, Delphi, TRW Automotive und Leoni , Draxlmaier, Yazaki, Daimler usw.
Wichtige ausländische Hersteller von Automobilkomponenten wurden in Rumänien durch die Investitionen der inländischen Automobilhersteller Dacia und Ford angezogen.
Continental hat im Jahr 2018 240 Mio. EUR in seine lokalen Aktivitäten in Infrastruktur, Ausrüstung und Spitzentechnologie investiert. Continental verfügt über sieben Produktionseinheiten und vier Forschungs- und Entwicklungszentren mit über 20.000 Mitarbeitern in Rumänien, die zu den größten Arbeitgebern auf dem heimischen Markt zählen.
Sogefi Suspensions Eastern Europe wird rund 50 Mio. EUR in den Bau einer Automobilfederkomponentenanlage in Oradea, NW Rumänien, investieren.
Wie wählt man Automobilhersteller in Rumänien aus? Aus der bisherigen Tätigkeit des FRD-Centers: Suche und Auswahl von Anbietern komplexer Dienstleistungen in der Technologiefertigung in Rumänien für einen der weltweit führenden Automobilhersteller. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.frdcenter.ro/portfolio/technology-sourcing-for-automotive-oem
Das FRD Center bietet seit fast 20 Jahren Markteintrittsberatung für ausländische Unternehmen, die an einer Marktexpansion nach Osteuropa interessiert sind.
b) Opportunities: CROSSBORDER-AKQUISITIONEN VON LOKALEN SPIELERN, TECHNOLOGIE-EXPORT-IMPORT, ANLAGEN, PRÄZISIONSWERKZEUGE UND MASCHINEN, INDUSTRIELLE ROBOTER, GREENFIELD INVESTITIONEN