Befähigungsschein gem. §20 SprengG "Verbringen"

Als staatlich anerkannter Lehrgangsträger für Befähigungen nach dem SprengG bin ich immer wieder überrascht von den Argumenten einiger Spediteure oder Kuriere warum ihre Fahrer eben keinen Befähigungsschein benötigen. Daher stelle ich mal nachstehenden Sachstand hier ein:

Thema: Bei der Beförderung von Gefahrgut Klasse 1, wann benötigt man den Befähigungsschein gem. §20 SprengG "Verbringen" ?

Antwort: Grundsätzlich IMMER ! Und das unabhängig ob kennzeichnungspflichtiger Transport oder nicht!

Ausnahme: Alle Pyrotechnik der Kategorie 1, sowie Feuerwerkskörper der Kategorie 2.

Vorsicht: Airbags und Gurtstraffer sind hier ausgenommen! (Immer Befähigungsschein oder eingeschr. Fachkunde des Kfz Gewerbes erforderlich)

Näheres: https://ammotechsupport.eu/

Danke für die Erfahrung! Witzigerweise würde ich das nicht auf Klasse 1 beschränken - die Argumentationen, warum man kein Gefahrgut hat, oder keinen GB benötigt, sind ähnlich könnte ich mir vorstellen. Besonders "aber es ist ja nicht viel" ;) Aber super das nochmal so zusammengefasst zu sehen!
This post is only visible to logged-in members. Log in now
Ich versuche mal zusammenzufassen: Wenn die ausländische Spedition mit ausländischem Fahrer nach DE zu dortigem Empfänger verbringt, benötigt nur der Emfänger Befähigung §20 und Erlaubnis §7 SprengG. Wenn durch DE verbracht (befördert) wird (Transit), dann ist eine Verbringungsgenehmigung (§ 15 Abs. 6 und 7 Nr. 2 SprengG) erfoderlich. Bei "Ausfuhr" (Verbringen in Land der EU) ebenfalls eine Verbringungsgenehmigung der BAM. Mir ist direkt kein umringendes EU Land bekannt in eine ähnlich dem DEU Sprengstoffrecht geartete (zusätzlich zum ADR) geltende Regelung existiert.
This post is only visible to logged-in members. Log in now