Hallo zusammen,
angeregt von einer Antwort von Frau Diel auf den super motivierten Jungpapa kam bei mir die Frage auf:
Welche Art Bewerbungsmappe wird von Personalern bevorzugt? Die schöne dreiteilige Mappe, in der der Bewerber alles schön ordnen kann oder doch eher die einfachere preiswertere Klemmmappe, in der alles hintereinander gelegt und verklemmt wird? Und evtl. auch warum?
Bewerber denken immer wieder, sie müssen durch irgendetwas aus der Masse herausstechen und meinen, die dreiteilige Mappe zeige irgendwie, dass der Bewerber sich mehr Mühe gegeben hätte und dem Unternehmen damit einen höheren Stellenwert gäbe. Persönlich finde ich die dreiteiligen Mappen auch recht schön. Aber was sieht der Personaler lieber? Die Klemmmappe? Sie ist schon praktischer, geb ich zu.
Da kommt dann natürlich auch die Feststellung: Eine schlechte oder unpassende Bewerbung werte ich auch durch die teuerste Bewerbungsmappe nicht so weit auf, dass ich genommen werde. Und eine gute und passende Bewerbung muss ich wohl auch nicht noch zusätzlich durch eine teure Mappe aufwerten.
Gruß
Andreas Rodemann