Committed to Idea Excellence, der Exzellenz im Ideenmanagement verpflichtet!

Seit unserem Verbundprojekt KrIDe - Kreativität und Innovation im Demografischen Wandel - gibt uns im IdeenNetz die Business Excellence eine wesentliche Orientierung im Exzellenzmodell Ideenmanagement, wie bereits in etlichen Beiträgen in der Gruppe zu erkennen ist. Und nun sind wir mit dem Committed to Idea Excellence - Verfahren einen weiteren, wesentlichen Schritt voran gekommen.

Das Committed to Excellence – Verfahren mündet in eine international anerkannte Auszeichnung der EFQM. Als Teil der „EFQM Levels of Excellence“ ermöglicht das Committed to Idea Excellence (C2IE) ab sofort einen praxisnahen und einfachen Einstieg in die Unternehmensexzellenzphilosophie auf Grundlage des beteiligungsorientierten Führungsinstruments Ideenmanagement, wie der aktuellen Pressemitteilung zu entnehmen ist:

http://news.ideennetz.com/infocenter/pressemitteilung/committed-to-idea-excellence-der-exzellenz-im-ideenmanagement-verpflichtet

Ergänzende Informationen sind auf den Themenseiten im KrIDe-Wissensportal zu finden, siehe z.B. http://ideennetz.dynalias.org/kride/index.php?id=520

(das Wissensportal befindet sich derzeit in der Wartung,. Wir bitten um Entschuldigung, das der Hyperlink daher nicht genutzt werden kann)

Besser drei realisierte Verbesserungsprojekte in neun Monaten im C2IE - Verfahren zur Wirkung kommen lassen, als 300 Projektideen ohne Wirkung im Sande verlaufen lassen. Glücklicherweise finden hierfür insbesondere Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) und Organisationen mit autorisierten Prozessberatern Unterstützung z.B. durch das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus sofern min. ein Verbesserungsprojekt den zentralen Gestaltungsfeldern des Förderprogramms zuzuordnen ist:

http://ideennetz.dynalias.org/kride/fileadmin/bilder/inqa/uwm_plus_gestaltungsfelder_a4.pdf

(das Wissensportal befindet sich derzeit in der Wartung,. Wir bitten um Entschuldigung, das der Hyperlink daher nicht genutzt werden kann)

Ideen machen Zukunft, seien Sie auch im C2IE dabei, übrigens durch betriebliche Lern- und Experimentierräume für Arbeitsinnovationen auch mit besonderer Öffentlichkeitswirksamkeit des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Besten Dank für den Betrag! Wer gerne sieht und hört, findet das Verfahren hier kurz dargestellt: https://www.youtube.com/watch?v=xUbJaWQdxkg
Committed to Idea Excellence (C2IE) auch mit Förderung durch unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus) möglich! Mit dem Impulsvortrag "Starkes Handwerk. Starke Qualität. Wie Fördermittel auf dem Weg zum digitalisierten Handwerksbetrieb genutzt werden" sind wir vergangene Woche mit überraschend großem Teilnehmerzuspruch in die Vortragsreihe der ZOW-Messe in Bad Salzuflen gestartet. Viele Prozesse und Arbeitsabläufe in Betrieben lassen sich über digitale Endgeräte und entsprechende Softwarelösungen besser und effizienter abdecken. Wenige grundlegende Tipps helfen bei Auswahl und Einsatz der passenden IT-Ausstattung. Was früher mit Bleistift, Papier und Telefon erledigt wurde, geht heute per Smartphone, Notebook oder in der Cloud. Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) haben die Arbeitswelt erobert. Dieser Wandel ist noch nicht abgeschlossen, sondern befindet sich in einem anhaltenden Fluss. Datenzugriff und -verarbeitung sowie sämtliche Unternehmensprozesse werden tiefgreifend verändert – und flexibler, schneller und effizienter gemacht. Voraussetzungen für die erfolgreiche Digitalisierung im Handwerksbetrieb sind gut strukturierte Geschäftsabläufe, also ein GeschäftsProzessManagement und eine kontinuierliche beteiligungsorientierte Prozessoptimierung (auch als Ideenmanagement bezeichnet). Fördermöglichkeiten in der digitalen Transformation und bei der Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle sind für Handwerksbetriebe und andere KMU (kleine und mittlere Unternehmen). So war der Impulsvortrag wie folgt strukturiert: * Worum geht‘s im Ideenmanagement (IDM) in der digitalen Transformation? * Kurzübersicht zu Fördermöglichkeiten auf dem Weg zum digitalisierten (Handwerks-)Betrieb. * Warum Committed to Idea Excellence (C2IE)? * Beispiel unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus). Wir haben uns sehr über das unerwartet große Teilnehmerinteresse gefreut und lasse Ihnen gerne Zeitnahe Detailinformationen zukommen. Einstweilen ein Linktipp auf einen Teaser zum Thema: https://vimeo.com/255086532 oder auch https://youtu.be/V9payCB5BxM
Im IdeenmanagementBlog von Prf. Dr. Hans-Dieter Schat wird überigens mit folgendem Beitrag das C2IE-Verfahren beschrieben: http://ideenmanagementblog.de/?p=204
... und: Unternehmen, die auf Auszeichnungen wie die hier besprochene großen Wert legen, sind auch im Ideenmanagement erfolgreicher. Neuer Blog-Beitrag ist in Arbeit!
Es ist vollbracht, ein Jahr nach der ersten Vorbesprechung für einen Pretest des neuen Committed to Idea Excellence (C2IE) - Verfahrens treffen sich das Projekt- und Entwicklungsteam bei Diebold Nixdorf in Paderborn, um das C2IE-Verfahren formal abzuschließen und in einer öffentlichen Feierstunde mit dem offiziellen Operating Partner der Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP), EFQM Partnerorganisation in Deutschland, und Pressevertretern zu würdigen: http://news.ideennetz.com/infocenter/pressemitteilung/mit-strategie-und-system-zum-ziel-qualit-t-und-nachhaltig-teilhabeorientierte-verbesserungsprozesse-und-innovationen Foto © Diebold Nixdorf, 18.12.2018 Paderborn, Von links: Roland Rausch - ILEP-Operating Partner, Jörg Kawert (ISO Certifications) und Wilfried Peters (Leiter Ideenmanagement) - Diebold Nixdorf, Hans-Rüdiger Munzke (C2IE-Entwicklungspartner) - IdeenNetz, Prof. Dr. Hans-Dieter Schat (C2IE-Entwicklungspartner) - C2IE-Validator, FOM Hochschule