Seit unserem Verbundprojekt KrIDe - Kreativität und Innovation im Demografischen Wandel - gibt uns in der Interessengemeinschaft Zentrum Ideenmanagement die Business Excellence eine wesentliche Orientierung im Exzellenzmodell Ideenmanagement, wie bereits in etlichen Beiträgen in der Gruppe zu erkennen ist. Und nun sind wir mit dem Committed to Idea Excellence - Verfahren einen weiteren, wesentlichen Schritt voran gekommen.
Das Committed to Excellence – Verfahren mündet in eine international anerkannte Auszeichnung der EFQM. Als Teil der „EFQM Levels of Excellence“ ermöglicht das Committed to Idea Excellence (C2IE) ab sofort einen praxisnahen und einfachen Einstieg in die Unternehmensexzellenzphilosophie auf Grundlage des beteiligungsorientierten Führungsinstruments Ideenmanagement, wie der aktuellen Pressemitteilung zu entnehmen ist:
Ergänzende Informationen sind auf den Themenseiten im KrIDe-Wissensportal zu finden, siehe z.B. http://ideennetz.dynalias.org/kride/index.php?id=520
(das Wissensportal befindet sich derzeit in der Wartung,. Wir bitten um Entschuldigung, das der Hyperlink daher nicht genutzt werden kann)
Besser drei realisierte Verbesserungsprojekte in neun Monaten im C2IE - Verfahren zur Wirkung kommen lassen, als 300 Projektideen ohne Wirkung im Sande verlaufen lassen. Glücklicherweise finden hierfür insbesondere Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) und Organisationen mit autorisierten Prozessberatern Unterstützung z.B. durch das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus sofern min. ein Verbesserungsprojekt den zentralen Gestaltungsfeldern des Förderprogramms zuzuordnen ist:
http://ideennetz.dynalias.org/kride/fileadmin/bilder/inqa/uwm_plus_gestaltungsfelder_a4.pdf
(das Wissensportal befindet sich derzeit in der Wartung,. Wir bitten um Entschuldigung, das der Hyperlink daher nicht genutzt werden kann)
Ideen machen Zukunft, seien Sie auch im C2IE dabei, übrigens durch betriebliche Lern- und Experimentierräume für Arbeitsinnovationen auch mit besonderer Öffentlichkeitswirksamkeit des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).