US-Behörden stufen Styrol und Formaldehyd als krebserregend ein.
Die Neufassung des Report on Carcinogens des US-Gesundheitsministeriums fasst Substanzen zusammen, die nach Meinung von Fachleuten das Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Lobbyisten der Chemieindustrie hatten die Veröffentlichung immer wieder verzögert. Nun ist das Dokument nach Jahren des Streits fertig gestellt worden. Es enthält insgesamt acht neue Substanzen. Neben dem in Deutschland schon lange als krebserregend eingestuften Formaldehyd ist das auch Styrol, das in Deutschland - da vor dem Inkrafttreten des Chemikaliengesetzes auf dem Markt - nicht toxikologisch beurteilt wurde vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und dementsprechend nicht als kanzerogen gilt.