An der Universität Kassel arbeitet der Leiter des Fachgebiets Mensch-Maschine-Systemtechnik, Prof. Ludger Schmidt, an der haptischen Optimierung der allgegenwärtigen Touchscreens.
Anlass: die Arbeit an Touchscreens provoziert mehr Fehler als der Umgang mit herkömmlichen Tasten.
Das liegt daran, dass das Hirn keine oder nur unzureichende Rückmeldungen über den Tastsinn erhält.
Der Vibrationseffekt ist ein erster, allerdings noch unzulänglicher Schritt in diese Richtung.
Das Projekt Interhapt soll helfen, Wissenslücken in der haptischen Wahrnehmung zu schließen.
Interesse an diesem Forschungsprojekt und damit an dem Thema der Haptik wird auch von höchster Stelle bekundet.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert InterHapt in den nächsten 18 Monaten erst einmal mit 285.000 Euro: