Neue Geschäftsmodelle, herausfordernde Marktentwicklungen in Deutschland und in Europa, sowie neue Chancen und Risiken durch neue technologische Innovationen.
„Beyond Publishing“ lautet das Jahresmotto 2018 beim Publishers‘ Forum am 26. und 27. April in Berlin. Über das Verlagsgeschäft nach traditionellem Zuschnitt hinausdenken, lautet die Devise, denn um Konsumenten zu erreichen, die ihre Unterhaltungs- wie auch ihre Informations bedürfnisse vom Smartphone aus organisieren, stehen Verlage vor einer ganzen Skala ineinandergreifender Herausforderung.
Hier sind die 5 wichtigsten Anknüpfungspunkte:
- Personalisierung ist der Schlüssel! Davon leitet Klaus Driever sein strategisches Denken ab, heute digitaler Vordenker im Allianz Versicherungskonzern, und früher in ähnlicher Position im Buchhandel bei Weltbild, und im Medienkonzern ProSieben;
- Wenn der Markt sich fundamental dreht, und der Buchhandel massiv an Buchkäufern in Richtung soziale Medien und andere digitale Angebote verliert, dann gilt es, diese Gemengelage unerschrocken zu analysieren – mit Blick auf das Große Ganze, wie es Felim McGrawth vom Global Web Index tut, mit Vergleichen unterschiedlicher Märkte, wie Deutschland, den Niederlanden, oder Großbritannien, und mit neuen Blicken für relevante Details, wenn nicht nur Print und Digital, sondern ach Verlagstitel mit Selbsverlegtem in direkter Konkurrenz stehen.
- Neue Marktverhältnisse verlangen neue Geschäftsmodelle. Die großen Konsumentenplattformen setzen vermehrt auf direktes Autorengeschäft, auf Abonnements und Premiumangebote. Im Detail werden dies Plamen Petrov von Amazon und Hermann Eckel von der Tolino Allianz erläutern. Aber es gibt auch ganz andere Ansätze, mit medienübergreifendem Storytelling wie bei Kaiken Entertainment, oder Bestseller auf der Basis von Crowdfunding, wie bei Unbound.
- Wer sich in Verlagen direkt an die Endkunden wendet, oder neue Daten getriebene Prozesse im Unternehmen installiert, ist unvermeidbar mit der nächsten Welle technologischer Innovation konfrontiert – mit künstlicher Intelligenz, Big Data und Machine Learning.
- Wo genau aber sind die Ansatzpunkte für deren Implementierung im Verlag? Wie lässt sich daraus eine Strategie entwickeln, und in einer bestehenden Unternehmensorganisation umsetzen? Dazu äußern sich Entscheidungsträger aus allen verlegerischen Sparten, von Publikumsverlagen wie C.H. Beck oder aus den Konzernen wie Holtzbrinck und Bonnier, Bildungsverlagen wie Cornelsen, und führenden Fachverlagen.
- Fünf relevante „Take Aways“, die jedes für sich genommen bereits die Teilnahme am Publishers Forum am 26. Und 27. April 2018 in Berlin lohnen. Eine gute Arbeitsatmosphäre mit besten Gelegenheiten zum Networking oder auch nur zum Erfahrungsaustausch im Kreis von Kollegen.
Melden Sie sich umgehend an unter http://www.publishers-forum.com, und halten Sie sich über neue Programmdetails am Laufenden über @publishersforum auf Twitter
Wir freuen uns, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen
Rüdiger Wischenbart & Team