Der Prozess der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft kommt zunehmend in Fahrt und ist weder aufzuhalten noch umkehrbar. Diejenigen Unternehmen, die den Zug verpassen, werden am Markt nich weiter bestehen können. Als Beispiel aus der Vergangenheit seien hier "Quelle", "Kodak" oder "Nokia" angeführt. Was eint die einstigen Marktführer ihrer Branche?
Sie haben sich in Zeiten des technologischen Wandels als unflexibel erwiesen. Sie haben ihre alten Geschäftsmodelle zu lange verteidigt, falsche Prioritäten gesetzt und Technologietrends schlichtweg verschlafen. Über Jahrzehnete erfolgreich, sah man dem Wandel staunend aber untätig zu.
Es ist an der Zeit, die Dringlichkeit der Herausforderung, die die Digitalisierung an uns stellt zu erkennen. Dabei gilt es zunächst das nichtssagende Schlagwort "Digitalisierung" aufzubrechen, in mundgerechte Happen zu zerlegen, die Einzelteile erkennbar werden lassen und die Essenz greifbar aufzubereiten.