Die Singularität der Beschwerde

Wer hat dies noch nicht erlebt, daß man Beschwerden beim Amt einreicht und regelrecht abgefertigt wird darin. Der Hintergrund dessen ist, daß die Formalitäten der Verordnungen zur Handhabe sich grundsätzlich auf 'die/eine' Beschwerde beziehen. Dies führt nämlich auch zu dem gemäßer Ausführung. Insofern man sich somit bei einer Beschwerde, Einspruch, Klage, etc. nicht explizit auf einen einzigen Sachstand bezieht, sucht sich der/die Betroffene das geringste Übel heraus und bezieht dazu Stellung. Damit ist der gestellten Anforderungen 'genüge getan'.

Dies gilt jedoch auch grundsätzlich in Betracht zu ziehen, denn in jeglichem Verhandlungsverhältnis stößt man auf derartige Händlings. Hierin gilt es somit auch grundsätzlich, für sich selbst die Sachstände voneinander spezifiziert zu trennen und jeweils für sich separat gemäß des prioritären Verhältnisses zu handhaben.

This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now
>> Sorry und vielleicht bin ich ja der einzige: Auch nach mehrmaligem Lesen verstehe ich leider nicht, was Sie genau sagen wollen. Das ist absolut keine Seltenheit, Herr Höfl. Das kommt daher, daß ich in meinen Ausführungen generell die Relativität der Gegebenheit darlege. Das ist nämlich der Grund der Mißverhältnisse und warum man die jeweilige Gegebenheit nicht durchschaut. Hierin lege ich einerseits die Vorstellung, bzw. Unkenntnis über die Gegebenheit dar, dem gegenüber aber auch den tatsächlichen Sachstand. Und gemäß dem bringe ich den Sachverhalt auf den Punkt. Ich möchte ja zur Diskussion anregen, keineswegs rein informieren. Somit auch einmal ein Muster: angenommen, Sie reichen eine Beschwerde ein, in welcher sie drei Beschwerdebestandteile aufbringen. 1.) bezüglich einer falschen Wertbemessung 2.) bezüglich eines unterlassenen Vorganges 3.) bezüglich einer unangemessen Entscheidung Gemäß der Verordungen wird der Beamte angewiesen, im Falle 'einer Beschwerde' auf diese und jene Art zu handeln. Der Fangstrick ist hierin der Bezug zu 'einer Beschwerde'. Sie haben nämlich konkret drei Beschwerden aufgebracht in 'einem Beschwerdeschreiben'. Sie gehen davon aus, daß es sich hierbei um eine Beschwerde handelt, jedoch handelt es sich dabei um drei Beschwerden. Hierbei kann sich nämlich der Beamte eine der Beschwerden heraussuchen, auf diese antworten und hat somit seinen Anforderungen entsprochen. Wird es jetzt deutlich?
> Geht es darum? Mein Antwort an Herrn Höfl dürfte diese Frage wohl ebenfalls beantworten.