Wer hat dies noch nicht erlebt, daß man Beschwerden beim Amt einreicht und regelrecht abgefertigt wird darin. Der Hintergrund dessen ist, daß die Formalitäten der Verordnungen zur Handhabe sich grundsätzlich auf 'die/eine' Beschwerde beziehen. Dies führt nämlich auch zu dem gemäßer Ausführung. Insofern man sich somit bei einer Beschwerde, Einspruch, Klage, etc. nicht explizit auf einen einzigen Sachstand bezieht, sucht sich der/die Betroffene das geringste Übel heraus und bezieht dazu Stellung. Damit ist der gestellten Anforderungen 'genüge getan'.
Dies gilt jedoch auch grundsätzlich in Betracht zu ziehen, denn in jeglichem Verhandlungsverhältnis stößt man auf derartige Händlings. Hierin gilt es somit auch grundsätzlich, für sich selbst die Sachstände voneinander spezifiziert zu trennen und jeweils für sich separat gemäß des prioritären Verhältnisses zu handhaben.