Diversity Management bei der Konzeption von Messen

Liebe Gruppenmitglieder,

letzte Woche fand die IAA Mobility in München statt und ich war auch auf der Messe und bei den Open Spaces in der Innenstadt.

Allerdings gab es sehr viele Proteste gegen diese Messe und die Polizeipräsenz war enorm hoch. Denn die Interessen der Autolobby trafen auf die Interessen der Klimaschützer*innen.

Eigentlich sollte aus einer Automesse eine Mobilitätsmesse werden, was meines Erschtens nicht gelungen ist. Denn viele Arten der Mobilität wurden auf der Messe gar nicht berücksichtigt und auch für Themen wie Barrierefreiheit gab es keinen Raum auf dem Event. Dabei ist Mobilität ein Thema, das alle Menschen gleichermaßen betrifft.

Ich vermute, dass das Team, das das Konzept für die Messe erstellt hat, recht homogen war und in erster Linie aus der Automobilindustrie kam. Daher kamen wahrscheinlich andere Aspekte der Mobilität viel zu kurz. Das Resultat waren massive Widerstände gegen die Messe! Das ist leider ein negatives Beispiel dafür, was passiert, wenn die Interessen großer Bevölkerungsgruppen bei der Konzeption einer Messe nicht bzw. nicht in ausreichendem Maße berücksichtigt werden.

Meine Gedanken dazu findet Ihr im angehängten Artikel.

Viele Grüße

Sonja App