DOPANET bündelt weiter Netzwerke und heisst einen weiteren Co-Moderator willkommen!

Netzwerke entstehen durch persönliche Verbindungen und über Themen, gemeinsame Ideen, Interessen und Visionen. DOPANET entstand 2019 als Wissens- und Kommunikationsforum und die Synergien entwickelten sich seitdem sehr beständig. Dass DOPANET inzwischen für eine Vielzahl von Verbänden eine Adresse geworden ist und längst nicht nur von Zusammenschlüssen zum Themenbereich um neurodegenerative Erkrankungen, bewies sich heute einmal wieder ganz wunderbar. Die DKMS aus Tübingen hat sich heute hier als Mitglied registriert, wir heissen diese ausserordentlich wichtige Adresse herzlich Willkommen. Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie wurde 1991 in Deutschland von Dr. Peter Harf gegründet und verfolgt seitdem mit mehr als 900 Mitarbeiter:innen das Ziel, möglichst vielen Menschen eine zweite Lebenschance zu geben. Für DOPANET ist es Freude und Ehre zugleich, die gewonnene Reichweitenstärke auch für die DKMS zur Verfügung zu stellen.

Aufmerksame Leser haben es sicher bereits gesehen: DOPANET hat einen neuen Co-Moderator. Herr Chris Nierzwicki aus Hattstedt bei Flensburg hat sich bereit erklärt, DOPANET aktiv zu unterstützen. Seine Expertisen werden ein Gewinn für unsere Gruppe sein und schon heute bedanken wir uns für die Brücken, die zu bauen er in der Lage sein wird. Patientenselbsthilfe ist ein Thema Nierzwicki, eine zeitgemäße Digitalaffinität zeichnet ihn aus sowie ein konkreter Bezug zu Sport und sportlich aktivierenden Verfahren. Wir freuen uns auf den Input unseres neuen Co-Moderators, der bereits in den letzten Monaten DOPANET deutlich unterstützt und Themen beflügelt hat. Willkommen im Team!

Vielen Dank! Dort wo sich Hilfsbereitschaft, Offenheit und Kompetenz vereinen, stößt man gerne dazu.
Moin Chris, willkommen im Team ;-)