Ostfriesland soll Modellregion für Elektro-Mobilität werden. Das schlug der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), am Dienstagabend bei einem Besuch des Emder VW-Werks vor. Ab 2022 sollen in Emden die ersten E-Autos vom Band rollen. Die VW-Mitarbeiter werden laut Ferlemann die ersten Kunden sein und bräuchten dann in ihren Heimatorten in Ostfriesland Schnellladesäulen. Daher will Ferlemann Ostfriesland zur Modellregion machen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Investoren, die solche Säulen aufbauen, sollen finanzielle Hilfen vom Bund erhalten. Das könnten Städte und Gemeinden, aber auch große Supermarktketten sein. Ostfriesland könnte so bundesweit zum Vorreiter in Sachen E-Mobilität werden, sagte Ferlemann. Der stellvertretende Leiter des Emder VW-Werks zeigte sich begeistert von der Idee. Er will nun mögliche Investoren aufrufen, sich an dem Projekt zu beteiligen, um einen flächendeckendes Netz für Schnellladesäulen zu schaffen.