Eigene Ziele schriftlich fixieren - Ein Motivations-Mythos

Fast jeder, der einmal ein Motivations-Seminar o.ä. besucht hat, wird die Geschichte kennen:

Angeblich haben Forscher den kompletten Abschluss-Jahrgang ´53 der Harvard Business School über Jahrzehnte verfolgt und später festgestellt, dass die 3% der Absolventen, die schriftliche Erfolgsziele verfasst hatten, später mehr Geld verdienten, als die anderen 97% zusammen.

Klingt doch super, oder?

Das Problem ist bloß: Die Harvard-Studie ist eine Legende.

Im Original war es übrigens die Yale-Studie - was aber nichts ändert, da sie nie stattgefunden hat.

Jedenfalls kann kein Forscher gefunden werden, der sie in 1953 durchgeführt haben will - und es kann sich auch niemand daran erinnern, teilgenommen zu haben.

Nun müssen leider Millionen von Selbsthilfe-Büchern umgeschrieben werden.

W e r t volle Grüße,

Nico Rose

www.living-room-coaching.de/blog.php

(Nachzulesen in ":59 Seconds - Think a little - Change a lot" von Richard Wiseman)

Nico Rose schrieb: > Nun müssen leider Millionen von Selbsthilfe-Büchern umgeschrieben > werden. Guten Tag, so ist es ja nun nicht. Die gesamte Branche lebt von irgendwelchen Geschichten, Zitaten oder Studien, die als Beleg für eine These herhalten müssen. Ob das im Einzelfall wahr oder lediglich gut erfunden ist, spielt doch gar nicht die Rolle. Auch hier gilt, Thesen lassen sich an ihren Ergebnissen oder ihrer Wirkung überprüfen. Und die These des Aufschreibens - analog die des Ausprechens - lässt sich sehr gut verifizieren, wenn man es selber ausprobiert. Übrigens: Ich kenne da einen Bekannten von einem Unternehmer, dessen Freund mir erzählt hat... Beste Grüße, KF
Hallo Nico, vielleicht können wir hier differenzieren. Der Mythos bezieht sich auf den erbrachten Beweis in einer Yale oder Harvard Studie. Vielleicht funktioniert es ja tatsächlich und es ist bisher nur noch nicht offiziell bewiesen worden? Das wäre doch mal ein tolles Projekt für eine Diss., oder? Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende Thomas Frühwein
This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now
Nun: Ich glaube auch daran, dass es hilft - wenn man es richtig macht - und dann Taten folgen lässt!! Mir ist nur aufgefallen, dass die sich Auflage von Selbsthilfebüchern antiproportional zum Aufwand gestaltet, den es laut Aussage des Autors benötigt, um seine Ziele zu erreichen. Den schlimmsten Auswüchsen nach reicht es ja mittlerweile, wenn man sich in ein stilles Kämmerlein zurückzieht - und sich den Erfolg gaaanz feste wünscht... ;-) Beste Grüße, Nico Rose www.living-room-coaching.de/blog.php