Zum Abschluss des 32. Jahrestreffens von Zukunftswerkstätten auf der Friedensburg Schlaining (Burgenland, Österreich) pflanzten wir einen Weidenzweig im Burggraben ein. An ihm hängen unsere auf transparente Folie geschriebenen Friedenswünsche. Auf dem linken Bild ist zu sehen, wie die Wünsche am Friedensbaum angebracht werden, auf dem rechten Bild, wie die Wünsche im Schatten der Burgtürme nun "wachsen".
Die Burg, deren Geschichte an der Grenze zwischen Österreich und Ungarn bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht http://www.friedensburg.at , beherbergt heutzutage das österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung, eine Friedensbibliothek und ein Friedensmuseum.
Ich war bei Einpflanzen dabei. Hier dokumentiere ich, was auf den Folien am neuen Friedensbaum des Zukunftswerkstätten-Netzwerks steht:

>Gemeinsam tanzen, spielen, lachen, trinken für den Frieden.
>Friede beginnt mit einem Lächeln.
>Für ein Ungarn frei, gutmütig, demütig und kreativ.
>Mit der Magie des Ortes neue Begegnungszonen und -räume innen wie außen kreieren und kreativ wirksam beleben und leben!
>Frieden wird in die Herzen der Menschen kommen, wenn sie ihre Einheit mit dem Universium erkennen. (indianische Weisheit)
>PAX (dazu das Bild einer Taube)
>Frieden soll in mir sein.
>Friede im Innen, Friede im Außen - es blüht auf, gut verwurzelt
>Brücken bauen für den Frieden heißt Geschichten erzählen für den Frieden.
>Der Frieden ist zerbrechlich, aber wir lernen mehr und mehr, ihn gut zusammenzukleben.
>Ich nehme seine Hand, er nimmt meine Hand, sie nimmt seine Hand: Hände geben, Hände nehmen, Menschen verbinden.
>Nichts über uns ohne uns.
>Gustav Landauer: "Aufruf zur Revolution". http://de.wikipedia.org/Gustav_Landauer
Weitere Friedenswünsche können gerne als Kommentar angefügt werden.