Grippeschutz-Impfung 2020/2021 nur für katalogisierte Zielgruppen? DOPANET fragt beim RKI nach

Das epidemiologische Bulletin des Robert-Koch-Institutes vom 6. August 2020 beschäftigte sich bereits ausführlich mit der durch die Ständige Impfkommission (STIKO) aufgeworfene Frage, ob und mit welchen Auswirkungen für die Influenzasaison 2020/2021 in Anbetracht der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie Impfstoffe für die gesamte Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland beschafft und den Versicherten appliziert werden könne. Eine Vielzahl von Leistungserbringern betrachtet eine weitgehend flächendeckende Versorgung mit Skepsis.

Die aktuellen Nachrichten vom heutigen Tag zeichnen schlußendlich ein Bild von denkbarer Unterversorgung mit Impfstoffen. So publiziert die Ständige Impfkommission heutevormittag die Befürchtung um einen Engpass. „Wenn wir jetzt eine Impfung für die gesamte Bevölkerung empfehlen würden, dann würden wir sozusagen Impfstoff absaugen und die Gruppe, die eigentlich geimpft werden soll, hätte nicht genug Impfstoff“, sagte der Kommissionsvorsitzende Prof. Dr. Thomas Mertens in einem Interview mit einem Nachrichtensender. Daher bleibe es bei der Empfehlung der Kommission, Impfungen nur für Risikogruppen bereit zu stellen und vorzunehmen. Dazu zählen etwa Menschen ab 60 Jahren, Schwangere, Pflegeheim-Bewohner, Pflegekräfte und medizinisches Personal.

Unter dem Datum vom heutigen Tag habe ich für unsere Gruppe DOPANET beim RKI anfragen lassen, ob Betroffene neurodegenerativer Erkrankungen, nachgerade jüngere Betroffene und deren pflegende Angehörige, den bezeichneten Risikogruppen aktuell zugerechnet werden. Eine Antwort des RKI steht noch aus. Wenn es, was zu befürchten steht, den Leistungserbringern auferlegt würde, Versorgungskontingentierungen gegenüber der Patientenschaft zu kommunizieren und vollziehen, dann steht das Gesundheitswesen vor einem nächsten Problem mit öffentlichkeitswirksamer Brisanz. Als logische Schlussfolgerung aus der aktuellen Nachrichtenlage kann nur geraten werden, sich rechtzeitig um eine Grippeschutzimpfung zu bemühen.