Heute mal wieder nach längerer Pause ein blog-Beitrag von mir, den ich hier gerne mit euch teilen möchte. Es galt in den letzten Wochen weiter meine meine finanziellen Bedarfe nach dem Unfall weiter zu klären. Doch das ist heute (noch) nicht unser Thema.
Heute geht es im Rückblick darum, wie ich kurz nach meinem Sturz Ende 2014/Anfang 2015 in finanzieller Hinsicht "gerettet" wurde . Ergänzend geht es in meinem blog-Beitrag auch um meine anderen Grundbedürfnisse für ein gesundes Leben.
Das Kreditportal Vexcash ermittelte, das Deutschlands Stadt-Singles rund 1600 Euro monatlich für Wohnen, Energie,Nahrung, Verkehrsmittel, Kleidung und Freizeit ausgeben. Und ich jetzt nach Unfall mit "keinem Plärer in der Tasche"? Was machte ich?
Lest rein und erlebt (mal wieder) wie viel mit wenig geht.