Bei meinen gestrigen Recherchen bin ich auf eure Gruppe gestoßen und so möchte ich mich hier auch gleich einmal einbringen und zunächst einmal vorstellen.
Ich lebe seit 3 Jahren hier in Limburg, wobei ich die Stadt schon von Kindesbeinen als Einkaufsstadt kenne (ich stamme aus Balduinstein/Hausen). Es war eine misere Lebenssituation, welche mich hierher geführt hat, jedoch war es zielgerichtet von mir, mich hier neu auszurichten, um meine Lebensführung alsbald wieder fortsetzen zu können. Meine erste Aktivität in diese Richtung war meine Ausstellung mit Sinnsprüchen am Domfelsen im vorigen Sommer und in diesem Frühjahr.
Worum geht's bei meinen Aktivitäten?
Seit meinem 26. Lebensjahr analysiere und erforsche ich das Sein und das Bewußtsein, wie es funktioniert und was es damit auf sich hat. Als ich vor ein paar Jahren eine Gegenüberstellung mit dem öffentlichen Prozedere vornahm, wurde mir überhaupt erst einmal klar, daß man generell kein derartiges klares Verhältnis zum Unterbewußtsein hat, es generell als Unbewußtsein ersieht, wie überhaupt das Ganze sich als neu und anders stellt, wie ich es aus meinem pragmatischen Händling heraus erlebe und händle.
Dies hat mich dazu bewogen, meinen weiteren Gang derart zu ändern, überhaupt einmal zu beginnen, anderen meine Verhältnismäßigkeiten zu all dem zu vermitteln. Seitdem bin ich dabei, einerseits Veröffentlichungen dazu zu gestalten (http://www.sya.de/), wie ich auch Umschau halte, wie ich überhaupt mein allgegenwärtiges Potential vermittle und in die Praxis für andere umsetze.
Was ich hervorbringe ist neu und aufgrund der Gegebenheit auch nicht einfach zu vermitteln, vor allem, weil ich mich nicht auf die Machart/Veröffentlichungen anderer beziehen kann. Aus dem Grund bin ich mehr damit beschäftigt, regelrecht Promotion zu betreiben, um über diesen Weg zu Kontakten und Gelegenheiten zu gelangen, um mein Potential auch persönlich zu vermitteln und umsetzen zu können, sodaß sich darüber wiederum die Inhalte vermitteln. Schließlich läßt sich halt auch nicht alles in Sprache übertragen und Sprache selbst ist auch nur ein Mittler - und was das Unterbewußtsein betrifft, eine äußerst hinderliche Barriere, um daran zu gelangen;)
So wünsche ich hier noch ein gutes Miteinander
Euer Jörg