Skip navigation

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hirninsuffizienz ist die neueste Langzeitfolge der westlichen denaturierten und teils artfremden Ernährung.

Sie hat sogar den Diabetes überholt,sowohl an Dynamik der Ausbreitung als auch an Kosten ihrer symptomatischen Behandlung.

Die bisherigen Zivilkrankheiten und mit diesen verbundene Organinsuffizienzen führen bei den Betroffenen zur Beeinträchtigung der Lebensqualität und Verkürzung der Lebenserwartung.

Mit der endemischen Ausbreitung der Hirninsuffizienz erreicht der Degenerationsprozeß eine neue Dimension.

Denn das Gehirn als Organ steuert nicht nur Stoffwechselprozesse des Organismus,sonders wird auch(mehr oder weniger erfolgreich)zum Denken benutzt.

Wenn das Gehirn wegen Vitalstoffmangel,medikamentöser Beeinflussung oder bereits wegen gestörter

Embryonalentwicklung insuffizient wird und Denk-Fehlleistungen produziert,ist das nicht nur für die davon

Betroffenen eine "Beeinträchtigung",sondern darüberhinaus auch für ihre Umgebung und für alle,die mit

hirninsuuffizient gewordenen Personen in Kontakt kommen.

Katastrophal werden die Folgen der Hirninsuffizienz,wenn diese bei Personen auftritt,die Einfluss und Macht

über andere haben.Denn damit eskaliert sie bis zur existenziellen Bedrohung vor allem der westlichen Kultur

und Zililisation.

Wenn man die aktuellen Zustände und Ereignisse unter diesem Aspekt betrachtet,sollte man feststellen,dass

Fehlfunktionen des Denkorgans,besonders in ihrer zur Bösartigkeit mutierenden Form Auslöser vieler Tendenzen

und Ereignissen in der heutigen Welt sind,die nichts mehr mit Vernunft,Frieden,Menschlichkeit,gegenseitigen

Respekt und Ehrfurcht vor dem Leben(Albert Schweitzer) zu tun haben.

Erst in ihrem manifestierten Endstadium, der Demenz, verliert die Hirninsuffizienz wieder an Reichweite und

Gefährlichkeit ihrer Auswirkungen,erfordert dann allerdings Totalpflege rund um die Uhr und bindet 4 Pflege-

kräfte pro Erkrankten.Da dies weder personell noch finanziell zu bewältigen ist,müssen neue Lösungen her.

Zurück zum ursprünglichen Arzttum-klar definiert im Eid des Hippokrates-.

Es ist ausgerichtet in 1.Linie auf die Vermittlung des Wissens für ein gesundes Leben(Hygieia,griechische

Göttin der Gesundheit)vor allem durch eine gesunde Lebensweise einschließlich gesunder Ernährung

(griechisch Diaita=Lebensweise) und in 2.Linie auf die Heilung von Krankheiten zur Fortsetzung eines

Lebens in Gesundheit.

Alle,die Menschen gesund erhalten und Erkrankte heilen wollen und können sollten sich zusammentun

und ihren Beitrag leisten.