Emotionen beeinflussen wesentlich unser Kaufverhalten - davon kann vor allem der stationäre Handel im Zeitalter der Digitalisierung profitieren. Nicht nur die räumliche, sondern auch die emotionale Nähe sind entscheidende Wettbewerbsvorteile in der Auseinandersetzung mit dem Onlinehandel. Im vergangenen Jahr lag der E-Commerce-Anteil im deutschen Einzelhandel bei 10 Prozent. Das bedeutet, dass stolze 90 Prozent der Produkte im Einzelhandel immer noch von Mensch zu Mensch verkauft werden. Dieses Potenzial muss der stationäre Einzelhandel weiterhin nutzen. Für Händler gilt es positive Kauferlebnisse zu schaffen. Gehirnforschungen haben belegt: Emotionen sind die Treiber unserer Entscheidungen. Unser Denkhirn allein kann keine Entscheidungen treffen. Wir handeln erst, wenn wir ein gutes Gefühl haben. Somit wird das Verkaufen zum Emotionsmarketing. Verkäufer müssen Menschenversteher werden. Es geht darum, ein Gespür für die Wünsche der Kunden zu entwickeln und somit gezielt auf unausgesprochene Bedürfnisse, Gefühle, Sorgen oder Sehnsüchte zu reagieren. Denn Menschen kaufen keine Produkte - sie kaufen Problemlösungen oder die Erfüllung ihrer Wünsche und Träume. Holen Sie sich deshalb für Ihren Verkaufserfolg wichtiges Know-how auf dem 1. IHK-Handelsforum Oberlausitz! Nutzen Sie gleichzeitig das angebotene Format als Plattform zum Austausch mit Händlern der Region.