Skip navigation

Industrie 4.0 / IoT ist in aller Munde – jedoch in Vertrieb, Marketing, Service, Produkte Management und HR noch nicht nachhaltig angekommen

Durch den Trend „Industrie 4.0“ / „IoT“ sollen alleine in 6 Marktsegmenten in Deutschland bis 2025 78 Mrd. Euro an zusätzlichem Geschäftspotential realisiert werden können. (Eine jährliche Wachstumsrate von 1.7%).

Quelle: Fraunhofer-IAO-Study „Industry 4.0“, im Auftrag des BITKOM

In aller Munde in diesem Zusammenhang ist die Technologie und die damit zusammenhängende Vernetzung von Prozessen und Systemen - in den Funktionen Marketing, Vertrieb, Produkte-Management, Service und HR bedeutet dieser Trend jedoch einen Paradigmenwechsel, ohne den das genannte Potential nicht realisiert werden kann.

Kurz gesagt: Potentielle Kunden führen Projekte durch und optimieren horizontale Wertschöpfungsnetzwerke und vertikale Wertschöpfungsketten, Anbieter sind in Produkte-Silos organisiert, suchen Fach-Spezialisten aus und schulen Mitarbeiter in Produkte-Eigenschaften. Hier besteht Handlungsbedarf.

Ein systematisches, bereichsübergreifendes Vorgehen ist erfolgskritisch, um die Chancen nutzen zu können.

Jetzt anmelden und mitdiskutieren:

https://www.xing.com/communities/groups/industrie-4-punkt-0-erfordert-sales-4-punkt-0-9403-1089631