Liebe Communtiy,
was steckt dahinter, wenn wir soziale Beziehungen abstrahieren und versuchen, auf technische Systeme zu legen? Wie verändert sich dadurch unsere Kultur und Gesellschaft?
Aktuell beobachte ich den Trend zu "Was sich digitalisieren lässt, wird digitalisiert." Insbesondere für Routine-Arbeiten oder körperlich schwere Tätigkeiten ist dies interessant und aus meiner Sicht auch erstrebenswert. Denn es eröffnet uns die Chance, uns auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren und gesund zu bleiben. Gleichwohl mahne ich, Entscheidungen auch aus wirtschaftsethischer Sicht zu betrachten.
In meinem ersten Blogbeitrag zur Initiative beschäftige ich mich mit folgenden Fragen:
* Welche Auswirkungen haben Systeme, denen wir uns nicht mehr entziehen können? Sind beispielsweise "smart contracts" der BlockChain wirklich so smart, wie sie daher kommen?
* Wie gestaltet sich Plattform-Ökonomie, will sie als Intermediär die Beteiligten in einen konstruktiven Dialog bringen?
* Wie verändert sich die Rolle von IT und Ingenieurskunst in diesem Zusammenspiel der unterschiedlichen Geschäftsmodelle und Praktiken?
* Was trägt dazu bei, die Theorie in die Praxis zu überführen?
Ich fasse die neuesten Berichte aus Fachmedien unterschiedlichster Branchen und Disziplinen zusammen und gebe Tipps zur Umsetzung:
http://industrie-initiative.de/informieren-inspirieren/blog/arbeitswelten/industrie-innovative-disruptive-geschaeftsmodelle-teil-1/
Viel Spaß beim Lesen und bleib neugierig,
Franziska