CHRISTINE (Frage 1):
Ich steige mal gleich direkt ein in das Interview. Ganz toll, dass du bereit warst spontan Teil meiner XING-Gruppe als Trainingsgruppe von http://www.mueller-christine.de zu werden. Und dann auch noch gleich “Ja” sagtest, als ich dich ganz frech fragte, ob du auch Co-Moderator werden möchtest.
Meine Fragen, die sich mir dabei stellten, gebe ich jetzt hier nochmal an dich für unsere “Zu-Leser” weiter. Warum hast du “JA” gesagt zu dieser Gruppe?
JÜRGEN (Antwort 1):
Mein Vater hat bereits in den 70er-Jahren den Müll getrennt und mir als Kind erklärt, daß es gut ist, das Altpapier zu recyceln.
Mein Vater hat sich damals schon in der Fabrik gebückt, wenn er eine Schraube, Unterlegscheibe oder Mutter gefunden hat und mir als Kind erklärt, daß es gut ist mit den Ressourcen sparsam umzugehen.
Mein Vater hat mir damals schon erklärt, daß er nur gebrauchte Autos kauft, und daran habe ich mich immer gehalten, so lange ich noch Autos genutzt habe.
Mein Vater gab mir Ende der 70er-Jahre das Buch „Die Grenzen des Wachstums“ vom Club of Rome zum Zustand unserer Erde. Wobei er mir dazu sagte, daß wir uns nicht um die Erde sorgen müssen, sondern um die Menschen.
Mit diesem familiären Hintergrund und meiner eigenen Entwicklung war die Entscheidung klar, „ja“ zu dieser Gruppe zu sagen.
CHRISTINE (Frage 2):
Meine nächste Frage zielt darauf, dass ich selbst schon seit meinem 1. Unternehmen Greenoffice Agentur https://dascurriculum.wordpress.com/ immer diese zwei Dinge gefragt werde:
1) Was hast du nur mit diesen “unsexy” Dingen wie 2nd-Hand?
2) Warum macht es dir Spaß jetzt auch noch mit Sparen macht Spaß durch Beratung und Training dein Geld zu verdienen?
Meine Antwort darauf ist:
Zu 1) Ich liebe nachhaltig Handeln und Denken. Inzwischen bin ich schon so “grün” mindet, dass ich mir kaum noch vorstellen kann, etwas auf dem Neumarkt, dem 1.Markt zu kaufen. Die Preise erschlagen mich fast. Da schaue ich doch lieber im Schlaraffenland des Sparens, dem 2.Markt und erlebe wie viel mit wenig geht.
zu 2) Dieses gute Gefühl will ich gerne an andere weiter geben in meinen Trainings und Angeboten. Da kommt mein Vermittler-Gen in Form von Wissen teilen durch. Denn wenn das vorher Unbekannte gelernt ist bei den Kunden und Teilnehmern, werden die Kosten zum Investment. Ganz schnell wird so der Wissensvorteil zum Gewinn. Denn die Wege des 2. Markts als zusätzliche Bezugswege sind ja jetzt bekannt. Damit bildet sich auch ein “neues” Mindset.
Doch zurück zu dir: Die Frage, die sich mir vor diesem Hintergrund stellt ist, ob dir meine Aussagen als Unternehmensberater bekannt vor kommen ? Und was deine Motivation ist, “JA” zu sagen zu 2nd-Hand und Sparen macht Spaß als Co-Moderator?
JÜRGEN (Antwort2):
Es kommt mir durchaus bekannt vor. Die Industrie und die Werbefachleute reden uns seit Jahrzehnten ein, daß nur „neue“ Produkte für uns Verbraucher wertvoll sind. Dabei liegt der Reiz doch gerade in gebrauchten Artikeln. Seit Jahren kaufe ich nur gebrauchte Bücher und bin jedes Mal erstaunt, wie wenig sie kosten und in welch gutem Zustand sie sind. Auch für Unternehmen zeigen sich enorme Kostenvorteile im Zweitmarkt. Häufig wissen Unternehmer nicht, daß es einen gut funktionierenden Zweitmarkt gibt und in welchem Zustand sich diese Gegenstände befinden. Die Vertriebskraft der Hersteller von neuen Gegenständen ist groß, da sollten wir Aufklärung dagegen setzen. Sparen macht Spaß, weil für Unternehmen (das gilt auch für private Haushalte) es existenziell wichtig ist, über ausreichend Liquidität zu verfügen. Und hier läßt sich in der Beratung ansetzen.
Christine (Frage 3): Danke für deine Antworten. Als letzte Frage jetzt noch an dich, was sind deine Wünsche an diese Gruppe? Und welche Ziele hast du dabei als Co-Moderator mit BWL-Hintergrund und als Unternehmensberater?
Jürgen (Antwort 3)
Meine Wünsche an die Gruppe sind, sich auszutauschen, sich zu vernetzen, kurze Beispiele aus dem Alltag (beruflich oder privat) in die Gruppe einzustellen, um sich gegenseitig zu ermuntern und gemeinsam neue Ideen und Anregungen zu entwickeln für das Motto: „Sparen macht Spaß“.
Als Co-Moderator der Gruppe möchte ich mehr Xing-Nutzern die Vorzüge deiner Philosophie aufzeigen. Die Gruppe soll für Unternehmer zu einem Leuchtturm im sparsamen Umgang mit Ressourcen und Liquiditätsaufbau werden.
Zum Schluß bleibt mir:
Auf einen guten Austausch und das es keine Einweg-Kommunikation ist
Eure Christine und Jürgen