Robert C. Martin hat etwas zur Co-Existenz von OOP und FP geschrieben. Das fand ich gut - war aber am Ende doch enttäuscht. Es fehlte (wieder mal) das Wesentliche an der Objektorientierung.
Und am Ende blieb es natürlich bei den Etiketten OOP und FP, statt die Diskussion auf die prinzipielle Ebene zu heben. Auch wenn Aggregationen wie OOP und FP manchmal das Gespräch leichter machen, weil sie für Mengen an Werten und Prinzipien stehen, ist es für die Praxis untauglich, auf dieser abstrakten Ebene Lösungen zu suchen.
Mir war aber vor allem wichtig, das zentrale Problem zu benennen, das weder OOP noch FP angehen: funktionale Abhängigkeiten. Die machen Code schwer verständlich und schwer testbar. Da hilft auch SOLIDe Programmierung nur wenig.
Wer das ausführliche dargestellt sehen will, der lese hier:
Enjoy - and discuss! :-)
-Ralf
http://ralfw.de
http://ccd-school.de - Jetzt auch mit Personal Training