Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,
meine heutige Geschichte für Sie ist eine ganz typische Kairos-Geschichte.
Sehr lustig (finde ich zumindest), sehr außergewöhnlich und sehr wahr.
Sie könnte auch den Titel tragen: „Folge dem Lebensfluss und nimm an,
was kommt.“ Und sie geht so:
Vor etwas mehr als einer Woche wollte ich ein Flip-Chart kaufen. Für einen
neuen Workshop-Raum in Frankfurt. Die Auswahl war rechtzeitig getroffen.
Ich musste nur noch bestellen und liefern lassen. „Alles easy,“ dachte ich.
Doch einen, zwei, drei, vier, fünf Tage lang kam mir immer „irgend etwas“
dazwischen.
Einen Tag vor dem Workshop: „Okay, ich nehme das Flip-Chart aus meinem
Büro mit, lasse es im Workshop-Raum stehen und behalte das Neue bei mir.
Sollte wahrscheinlich so sein.“
Am Tag des Workshops (er fand abends statt): Ich nahm einen, zwei, drei, vier
Anläufe, das Flip-Chart für den Transport vorzubereiten. Es kam immer wieder
„irgend etwas“ dazwischen. Beim fünften Versuch schellte erneut das Telefon.
„Geh ich ran, oder … ??? Okay, einmal noch, aber dann …“
Der Anrufer, Joachim, ein Kairos-Unternehmer, sagte: „Gabriela, ganz anders
als geplant räume ich gerade meinen Keller auf und wollte fragen: Brauchst Du
zufällig ein Flip-Chart?“
Welch Glück hat niemand mein Gesicht gesehen: „Äähh, jaaa. Allerdings heute.
Wo ist der Keller?“ „In Mainz.“ „In Mainz? Ich brauche es in drei Stunden in Frankfurt. Kommst Du zum Workshop?“ „Nein, und ich fahre gleich nach Hochheim. Das Flip-Chart packe ich ins Auto.“
Nachdenken. Nachdenken. Wenn das Teil schon virtuell zu mir vorgedrungen ist,
muss es doch … Wer kommt heute Abend zum Workshop? Juchhu. Eine Kairos-
Unternehmerin aus Mainz. Schnell anrufen: „Anke, würdest Du mir einen Riesen-
gefallen …?“
„Ja klar. Ich muss nur gleich los zum Termin, kann aber schnell bei Joachim vorbei
fahren. Vielleicht erwische ich ihn noch.“
Und nun die Aufgabe: Folge dem Lebensfluss und nimm an, was kommt. Was hieß das für mich? Einfach weitermachen. Erledigen, was zu erledigen ist. Eins nach dem anderen. Das Telefon schellte erneut. In eine Arbeit hinein, „dazwischen“ sozusagen. „Gabriela, ich hab’s im Auto und bringe es zum Workshop mit.“
Danke, Anke. Ab sofort freue ich mich noch mehr, wenn der Lebensfluss etwas anders fließt als gedacht. Dann kommen sogar Flip-Charts geflogen. Wer hätte das gedacht?
Ihnen allen eine Kairos-gemäße Woche mit vielen herbei fliegenden Geschenken.
Es darf natürlich auch etwas anderes sein als ein Flip-Chart.
Herzliche Grüße
Ihre Gabriela Linne