Als langjähriges Mitglied der Bremer Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaft e.G.
http://www.bremer-evg.de
freue ich mich auf einen intensiven Erfahrungsaustausch in diesem Forum.
Kurz zu meinem Werdegang:
Ich bin in Hannover geboren und somit von Kindesbeinen an ein Stadtmensch. Durch Verwandte in Nordrhein-Westfalen kam ich erstmals in Berührung mit der Landwirtschaft - im Schweinestall stank es fürchterlich und überall schwirrten Fliegen umher. Das war aber nicht abschreckend für mich, zumal der Kuhstall etwas angenehmer war.
Im Kontrast dazu stand ein Praktikum bei den Farbenfabriken Bayer in Leverkusen bei Köln - ein für mich an Sterilität fast nicht zu überbietender Chemiekonzern. Danach war für mich einwandfrei klar, dass ich nicht als Forschungskanickel mit über hundert Artgenossen im Laborhochhaus sitzen wollte, sondern raus in die freie Natur musste.
Leider gab es damals das Studium "Umweltwissenschaften" noch nicht, und so ging der Umweg über Fernstudiengänge u.a. in Biologie und Gesundheit sowie ein grundständiges Universitätsstudium (Mathematik, Geschichte, Philosophie der Naturwissenschaften usw.) erstmal in den Beruf (Buch- und Zeitungsverlage, Öffentlicher Dienst). Daneben betrieb ich privat Garten- und Gemüsebau, teils zur Selbstversorgung, teils zu Experimentierzwecken. Ich lernte mit der Sense das hohe Gras mähen und habe gleichzeitig mit Programmieren mein Geld verdient.
Ich gehöre zu der eher seltenen Spezies der Unternehmensberater, die wirklich von sich behaupten können, Generalist zu sein. Ich bewundere jeden erfahrenen Spezialisten und Praktiker, dessen Kenntnisse und Fertigkeiten in einer arbeitsteiligen Welt unverzichtbar sind. Leider geht durch den schnellen technischen Fortschritt manch bewährtes Wissen verloren und muss später mühsam aufgearbeitet werden - manchmal erfinden wir "das Rad" neu ...
Seit 1979 wohne und arbeite ich in Bremen.
Frank M. Rauch
Diplom-Umweltwissenschaftler