Im Mai 2014 kam eine Studie von Rosa Abrantes-Metz heraus, die belegt, dass die Geschäftsbanken nicht nur den Libor/Euribor manipuliert haben sondern auch das Gold-Fixing in London. Siehe: http://www.michael-turgut.de/content/pressemitteilung_6-2014.html
Hintergrund: Gold ist der Feind des Papiergeldes, weil der Goldpreis ein Indikator für den Kaufkraftverlust des Papiergeldes ist. Mit Papiergeld ist aber nicht das Bargeld in Form von Geldscheinen gemeint, sondern das von den Geschäftsbanken quasi aus dem Nichts durch Buchung einer Kreditvergabe erzeugte Giralgeld, welches nur auf dem vertraglichen Versprechen beruht, auf Anforderung gesetzliche Zahlungsmittel bereit zu stellen. Wer das Vertrauen in Dollar und Euro - die zu 95% von den Geschäftsbanken per Kredit in Umlauf ebracht werden - muss einen steigenden Goldpreis fürchten und wenn möglich manipulieren.In meinem kostenlosen newsletter (Michael Turgut informier) habe ich die Zusammenhänge ausführlich erläutert, siehe: http://www.michael-turgut.de/content/Newsletter/Michael-Turgut-informiert_Newsletter-Report_06-2013.pdf