Dieser Abstecher in die DB-Lounge am Hauptbahnhof Berlin hat sich heute Morgen – im Namen der GDCh - gelohnt.
Gestern war Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, aufgrund der Trauerfeier für Bundesaußenminister a.D. Guido Westerwelle verhindert. Dennoch wurde die GDCh in der Eröffnung gewürdigt.
Für die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und in meiner Funktion als Co-Moderator der GDCh-Xing-Gruppe habe ich Frau Hendricks angesprochen, ihr für die prominente Würdigung der Verdienste der GDCh für eine grüne Chemie gedankt, denn:
Bundesministerin Hendricks wurde gestern am Eröffnungstag sehr kompetent und fachkundig von Frau Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) vertreten, die das Engagement der GDCh vor über 250 Zuhörern betonte.
Da man sich höflicherweise auch vorstellt – auch eine Ministerin, trotz vieler Personen und Termine, darf wissen, wer sie anspricht – brachte das im Gegenzug die Visitenkarte ihrer neben ihr sitzenden persönlichen Assistentin ein, mit dem Hinweis in Sachen „grüner Chemie“ gern auf sie zuzukommen.
Networking! – Immer aufmerksam sein.