Skip navigation

Nachdem sich die Einsicht verbreitet hat, dass Social Media Aktivitäten eines Unternehmens den Praktikanten nicht als kommunikativer Lauflernstall vorbehalten bleiben, gilt es nun noch den Umkehrschluss aufzuweichen, demzufolge hier das exklusive Territorium für das Management verortet wird.

Vielmehr heißt es bei einem Unternehmenseinstieg in Social Media, den gesamten Kommunikationsprozess - extern wie betriebsintern - auf den Prüfstand zu stellen und ihn gegebenenfalls neu auszurichten oder zu ergänzen.Von nicht minderer Bedeutung ist hierbei aber auch die aktive Einbeziehung der Belegschaft, um Verständnisprobleme beheben oder gar Antagonismen aufzuweichen und abbauen zu können. Der Aufwand lohnt sich, er öffnet den übergeordeten Blick für die Bedeutung von Social Media Guidelines.

Diese wiederum sind das Fundament für kompetente Mitarbeiter als loyale Multiplikatoren und Markenbotschafter. Einen Leitfaden für diesen unverzichtbaren Schritt gibt uns Christian Müller in der Karrierebibel an die Hand:

http://karrierebibel.de/markenbotschafter-warum-sich-mitarbeiter-mit-social-media-auskennen-sollten/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+karrierebibelblog+%28Karriere-Bibel%29