Vom Klimawandel sind in erster Linie Ländern betroffen, die tiefliegende Gebiete in Küstennähe haben und wenig Rückzugsmöglichkeiten im Inland finden. Aber auch viele Inselstaaten gehören dazu. Weltweit wird es zu einer Veränderung der Artenvielfalt kommen. Auch die Bedingungen für die Landwirtschaft werden sich regional verändern. Welchen Anteil der Mensch am Temperaturanstieg hat, und welche Einflüsse seitens der Sonnenaktivität und der Vulkantätigkeit noch mitwirken, lässt sich im komplexen System nur schwer abschätzen. Es gibt ja den berühmten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen kann. Daher ist eine globale Strategie wichtig. Die Vorräte an fossilen Energien sind begrenzt, die weitere Ausbeutung wird zunehmend Umweltschäden (sieh Fracking) nach sich ziehen. Hier arbeiten die hochindustrialisierten Ländern auf Kosten der andern Länder Erde. Die Flüchtlingskrise, die 2015 in Deutschland zum Politikum geworden geworden ist, stellt einen Vorboten dessen dar, was noch kommen kann!