Neu: Agile Talks Paper vom 18.09.2016

Das erste Agile Talks Paper ist ein Erfahrungsbericht bzw. eine Werkzeugvorstellung und wurde von mir als Ergebniszusammenfassung zu einem Agile Talk verfasst:

Vote-Talk-Vote-Diskussion: Die agile Transition

www.agiletalks.de/paper/18.09.2016.html

Der Begriff 'agile Transition' wird aktuell vieler Orts diskutiert, so auch auf dem fünften Agile Talk am 08.09.2016 in Hamburg. Die Grundlage dieser Diskussion bildete ein Erfahrungsbericht von Peter Schnell und Markus Seiwert, die ihre Erfahrungen in der agilen Transition bei der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) vorstellten. Im Anschluss an den Vortrag wurde das Thema 'agile Transition' mit Hilfe einer neuen Methode diskutiert…

This post is only visible to logged-in members. Log in now
Vielen Dank für den Kommentar. Das ist ein interessanter Punkt. Soweit ich mich erinnere, wurden im Rahmen der Diskussionen zu Frage 2 vor allem die Aspekte Kommunikation und Zusammenarbeit betrachtet. Andere Punkte, wie die Veränderung des Mindsets und der Kultur, wurden vielmehr als Grundlage angesehen. Die Änderungen der Kommunikation und insbesondere der Zusammenarbeit, die für eine agile Transition erforderlich sind, sind so weitreichend, dass Mindset und Kultur sich definitiv ändern müssen. Wie dieser Mindset- und Kulturwandel erreicht werden kann war leider nicht Gegenstand der Diskussion. Im Rahmen einer solchen Veranstaltung kann naturgemäß immer nur ein begrenzter Ausschnitt beleuchtet werden. Allerdings können wir gern die Diskussion an dieser Stelle fortsetzen. Nach meinen Erfahrungen sind Veränderungen von Mindset und Kultur in einem Unternehmen immer etwas sehr Individuelles, da auch die Ausgangslage immer unternehmensspezifisch und in der Regel einzigartig ist. Es gibt also keine Blaupause mit der die agile Transition immer gelingt. Vielmehr muss jedes Unternehmen seinen eigenen Weg finden. Erfahrungsgemäß hat sich die Bildung von Transitionsteams bewährt, wobei deren Empowerment eine Basisvoraussetzung darstellt für das Gelingen. Auch wenn es keine Vorlagen gibt, sollten sich solche Teams auch außerhalb des Unternehmens inspirieren lassen. Eine mögliche Quelle kann die Filmreihe „Augenhöhe“ (http://augenhoehe-wege.de/) sein. Zudem kann es auch helfen, dem Team einen erfahrenen Coach zur Seite zu stellen, aber auch das sollte das Team selbst entscheiden. Da gibt es gewiss noch viele Punkte mehr. Vielleicht bekommen wir im Rahmen der Diskussion hier noch ein paar zusammen. Wenn jemand eine größere Sammlung zur Verfügung stellen möchte, ist er herzlich eingeladen, dies gegebenenfalls auch in Form eines Agile Talks Papers zu tun. Möglicherweise entsteht so etwas ja auch im Rahmen einer Masterarbeit… ;-)
This post is only visible to logged-in members. Log in now
Sehr gerne. Sicherlich wären auch Ihre Forschungsergebnisse in dieser Gruppe von Interesse, gerade wenn es um in qualitativen Interviews erfasste Erfahrungen zum Kulturwandel geht. Kann man da schon irgendwo etwas finden?
This post is only visible to logged-in members. Log in now