NLP und Pickup-Szene

Nach den Diskussionen in der jüngsten Vergangenheit stellt sich für mich die Frage, ob die Sammlung von NLP-Techniken in dem Buch von Ross Jeffries "How to Get the Women You Desire into Bed" und deren Anwendung die logische Folge einer Entwicklung sind, die nunmehr NLP insgesamt in Verruf bringen könnte, oder ob es sich um eine Entgleisung handelt, die überwunden werden kann. Zumindest hat es wohl kaum zur Akzeptanz von NLP in der Wissenschaft beigetragen.

This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now
NLP wird von der Wissenschaft nicht akzeptiert, egal ob mit oder ohne Pickup. Ich hab als Practitioner oder so damals so ein Pickup-Buch in die Hände bekommen und erfand das erfrischend und bereichernd. Und was "die leute" von NLP denken, was interessiert's mich?!? Ich find's gut und basta ;) grx mic
Bei denen, die NLP im 'Verruf sehen möchten, ist NLP in Verruf. Das ist etwa so, als würde man die Ärzteschaft verurteilen, weil es Schönheitschirurgen gibt, deren Patienten nach der Behandlung noch hässlicher sind als zuvor schon :-) Was die Pick-Up-Szene da macht, ist nichts anderes als die Rapport-Methodik für ihre Zwecke zu nutzen. Einst für therapeutische Arbeit erdacht, ist Pacen und Leaden derart ausgefeilt und wirksam, dass es gern auch für andere Zwecke genutzt wird. Soweit dies unethisch geschieht, also z. B. um Menschen zu instrumentalisieren, sagt das etwas über die Anwender aus, und nicht über das NLP. Herzliche Grüße Ralf Dannemeyer @ Michael: tse, tse, ein Pickup-Buch gelesen, was? Schllingel, Du! :-))
Ich muss schon beinahe annehmen, dass das NLP-Institut meines Vertrauens mir NLP nicht ordentlich beigebracht hat. Ich bin leider dort nicht zum Zauberer ausgebildet worden, der andere Menschen zu willenlosen Zombies verzaubern kann... Ein Anker um sich selbst in Situationen gut zu fühlen und wichtige Ressourcen zur Verfügung zu haben oder eine Fast-Phobia-Cure um unnütze Verhaltensmusster zu durchbrechen helfen dem Anwender - das ist der Sinn des NLP. Und wenn jemandem neue Wege und Möglichkeiten eröffnet werden, etwa durch Reframing o.a. (Prominentes Wording: "jemand bekommt mehr Wahlmöglichkeiten"), dann ist das nicht zwangsweise etwas Unmoralisches. Flirten, Verkaufen, Überzeugen - Kommunikation ist immer manipulativ. Fraglich bleibt nur, ob das auch automatisch immer schlecht ist. Zu guter Letzt bleibt noch zu erwähnen: Wenn das Flirten mit NLP denn besser klappt als ohne (und daran zweifle ich nicht), dann beweist das eher die Wirksamkeit des Modells, als dem Ansehen zu schaden. Viele liebe Grüße, Florian Marschall (Wer das ein oder andere Reframing findet hat gut aufgepasst)