Liebe IBM i POWER Anwender,
ein bisher wenig beachtetes Thema ist die Performance der IBM i in Webumgebungen.
Studien von großen Internetunternehmen kommen zu dem Schluß, dass die Performance einer Webseite entscheidend zum Geschäftserfolg beiträgt. Weiterhin wird die Performance einer Webanwendung in das Ranking der Suchmaschinen mit einberechnet, deshalb führt eine gute Performance zu einem besseren Ranking.
Die Annahme, der User wird schon warten, wenn er die Webseite aufruft, trifft eher nicht zu.
Einzelne Tests haben ergeben, dass eine Geschwindigkeitsverringerung von 5% zu einem Umsatzverlust von bis zu 20% geführt haben.
Unter diesen Voraussetzungen lohnt es sich, die Performance in den Design- und Entwicklungsprozess als wesentliches Element mit einzubeziehen.
Um meine Webanwendung zu beschleunigen, setze ich auf die Kommunikation mit AJAX. Hierbei wird nur ein Teil der Webseite aktualisiert und nicht die gesamte Webseite.
Im beiliegenden Screenshot sind die AJAX-Requests und die Zugriffszeiten zu sehen. Es ist zu beachten, dass die Zeiten im lokalen Unternehmensumfeld gemessen wurden. Für die Zugriffe über das Internet muss die Latenzzeit, die abhängig vom Internetanschluss und vom Backbone ist, hinzugerechnet werden.
Die Programme myhofixx.pgm sind RPG-Programme, die über den AJAX-Request direkt angesprochen werden. Der HTTP-Server 5770DG1 kümmert sich um die Kommunikation. Websphere ist nicht notwendig.
Wie im Screenshot sehr schön zu sehen ist, werden die AJAX-Requests parallel ausgeführt.
Bespiel für einen AJAX-Request in Javascript, der ein RPG-Programm aufruft:
function read() {
ajaxReq.send("POST",xmdomain + "expcgip/myhofi05.pgm",requestHandler,xmcontent,
"xmfile=" + xmfile + "&xmlng=" + xmlng);
}
Herzliche Grüße