Wenn ich erfolgreiche Coaches und Berater danach frage, welche Faktoren ihrer Meinung nach ausschlaggebend für ihren Erfolg sind, bekomme ich meist folgende Antwort: „Sie müssen sich einen Namen als Experte machen.“
Das klingt einfach, aber es kann Jahre dauern, bis Sie überall für ihre gute Arbeit bekannt sind. Deshalb ist es im ersten Schritt zunächst einmal wichtig, dass Sie sich ehrlich, authentisch und glaubhaft als Experte auf ihrem Gebiet positionieren. Damit liefern Sie in ihrer Außendarstellung Anhaltspunkte und Argumente, warum jemand mit ihnen zusammenarbeiten soll. Wenn Sie es versäumen, sich klar zu positionieren, versinken Sie in der Bedeutungslosigkeit all jener Coaches und Berater, die etwas Ähnliches anbieten, wie Sie. Sind sie aber nach außen hin klar positioniert, erkennt jeder potentielle Neukunde anhand Ihrer Positionierung sofort:
• In welchen Bereichen Sie der Experte sind.
• Wobei Sie ihren Zielkunden auf besonders überzeugende Weise weiterhelfen.
• Welche guten Gründe dafürsprechen, mit Ihnen zusammen zu arbeiten, statt mit jemand anderem.
Eine der Hauptursachen, warum gerade junge Unternehmen scheitern, ist eine mangelhafte Außendarstellung (Positionierung). Viele sind sich im Unklaren über ihre Zielgruppe und den Nutzen ihres Angebots. Von Alleinstellungsmerkmalen und USP mal ganz abgesehen.
Aus meiner Erfahrung habe ich 10 Schritte identifiziert, um sich als Coach oder Berater erfolgreich zu positionieren:
• Schritt 1: Starten Sie mit Ihrer Vision
• Schritt 2: Setzen Sie sich Ziele
• Schritt 3: Entdecken Sie Ihr Expertenthema
• Schritt 4: Finden Sie die richtige Zielgruppe
• Schritt 5: Definieren Sie Ihre Marktnische (Thema + Zielgruppe)
• Schritt 6: Entwickeln Sie ein unwiderstehliches Angebot
• Schritt 7: Bringen Sie Ihr Angebot zum Zielkunden
• Schritt 8: Entwickeln Sie Alleinstellungsmerkmale
• Schritt 9: Entwickeln Sie ihre USP
• Schritt 10: Integrieren Sie Ihre Ergebnisse in Ihr Marketing
Wahrscheinlich denken Sie jetzt: „Das klingt doch eigentlich ganz einfach.“ Ist es im Grunde auch. Aus der Erfahrung von über 100 Positionierungsberatungen pro Jahr, weiß ich aber auch, dass es manchmal schwer ist, wenn es ganz konkret um die Beurteilung der eigenen Tätigkeit geht. Wenn euch das Thema interessiert, findet ihr mehr Details zu den 10 Schritten, in meinem Blogartikel:
http://erfolgreiche-positionierung.de/blog/10-schritte-anleitung-zur-marktpositionierung/
Wie sind eure Erfahrungen? Ich freue mich auf Kommentare, Feedback und Anregungen.
Herzliche Grüße
Oliver Kissner